7 beliebte SEO-Fehler, die man besser vermeiden sollte

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder modern gesprochen das sogenannte “Content Marketing” ist in aller Munde. Es herrscht viel gefährliches Halbwissen da draußen, und nach etwa 10 Jahren emsigen Herumtreibens meinerseits in der SEO- bzw. Online-Marketing-Welt bin ich immer wieder auf beliebte SEO-Fehler gestoßen.

Welche Fehler man in Sachen Suchmaschinenoptimierung von Anfang an vermeiden sollte, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Überoptimierung

Nicht selten habe ich es erlebt, dass Webmaster und Unternehmer ihre Website überoptimieren, sobald Sie die ersten SEO-Artikel verschlungen haben. Da wird dann fleißig mit Keywords um sich geworfen, schlimmstenfalls finden sich dann sowohl in meta titles, h1 Überschriften, im Fließtext und selbst im Menü zahlreiche Keywords, die dann auch noch des Öfteren auf diversen Unterseiten so optimiert bzw. überoptimiert werden.

Wer immer noch an Dingen wie “Keyword-Density” festhält, der befindet sich längst auf dem falschen Pfad. Google versucht schon seit Langem Inhalte auch unabhängig von Keyword-Dichte usw. zu “verstehen”. Artificial Intelligence (AI) und “machine learning” sind auch beim Suchmaschinen-Giganten ein sehr großes und wichtiges Thema (Stichwort “RankBrain”), und man kann davon ausgehen, dass sich auch die Google-Suche dementsprechend weiterhin stark verändern wird.

Falsche Keywords werden anvisiert

Am Anfang einer jeden SEO steht die Keyword-Recherche, meiner Meinung nach selbst vor der technischen SEO. Denn von einer guten Keyword-Recherche hängt eigtl. auch eine gut durchdachte Website-Architektur ab. Oftmals versuchen gerade kleinere Unternehmen und Webmaster von Anfang an viel zu generische Keywords in die Top 10 zu bringen.

Dabei sind es in der Regel Keywordphrasen mit 3, 4 und mehr Wörtern, welche besonders konversionsstark sind. Ein Beispiel: Ein Reiseveranstalter bietet Rundreisen in Sri Lanka an. Es wäre ziemlich kühn und auch nicht sonderlich sinnvoll, nun auf das Keyword “Sri Lanka” zu gehen. Abgesehen von der Tatsache, dass viele Menschen eine reine “informational search” betreiben, wenn Sie “Sri Lanka” in Google & Co. eingeben, ist die Konkurrenz zu diesem Suchwort besonders hoch, da u.a. Wikipedia, Tourismusverbände, Zeitungen usw. dazu ranken. Viel zielführender wäre es doch, auf Keywords zu gehen wie “Sri Lanka Rundreise 2 Wochen” oder “Sri Lanka Reise individuell” etc. Man könnte auch bestimmte Regionen oder Sehenswürdigkeiten anvisieren, sprich: eher die speziellen Keywords optimieren, und später dann die schwierigeren Keywords.

Falsches Linkbuilding

Der Backlink-Aufbau ist nach wie vor ein schwieriges Thema. Ich bin immer noch der Meinung, dass gute Backlinks sehr zielführend sein können. Doch welche Links sollte man organisieren? Dazu gehören sicher nicht irgendwelche Einträge in Social-Bookmarking-Portale. Auch die “Strategie”, dass einmal Links organisiert werden und dann nie wieder, ist nicht sonderlich empfehlenswert.

Zunächst einmal sollten wichtige Social-Media-Profile und auch ein Google Map-Listing priorisiert werden. Auch “social mentions” werden ja nachweislich von Google bzw. Quality Raters untersucht und sollte nicht unterschätzt werden. Danach könnte man “influencers” und einschlägige Foren bzw. thematische relevante Websites ausfindig machen.

Im Vordergrund sollte nun echtes Networking (sowohl online als auch offline) im Vordergrund stehen. Früher oder später ergeben sich dann echte Vernetzungs- und Verlinkungsmöglichkeiten, die auch langfristig sehr viel wert sind.

Harte Linktexte

Eng geknüpft an falsche Linkquellen / Backlinks ist auch das Verwenden von “harten Linktexten”. Das sind Ankertexte, welche im schlimmsten Falle andauernd “money-keywords” bzw. die Hauptsuchwörter aufweisen. Um wieder das Beispiel von oben aufzugreifen: Der Webmaster bzw. dessen “SEO” organisiert Backlinks, die möglichst häufig mit dem Linktext “Sri Lanka Rundreisen” auf die Website des Reiseveranstalters verlinken.

Das kann mal eine Zeit lang gut gehen, aber man braucht dann nur darauf warten, bis man in einem Google-Filter landet und dann erst mal nicht wieder herauskommt. Meine Empfehlung: lieber gleich die Finger von 1.) künstlich aufgebauten Links und 2.) von Links mit (zu) vielen harten Linktexten lasen.

Content-Probleme: zu viele, schlechte und doppelte Webinhalte

Rund um das Thema Content / Webinhalte gäbe es sehr viel zu schreiben. In meiner bisherigen, fast zehnjährigen “SEO-Karriere” ist aber dieser Punkt im Laufe der Zeit immer wichtiger geworden. Daher sprechen viele Suchmaschinenoptimierer heute davon, dass gute SEOs eigtl. einfach gute Content Marketer sein müssen. Jein.

Nach wie vor ist die SEO nach meiner Interpretation dreigeteilt in technische SEO, onpage SEO (Content) und offpage SEO (Backlinks, social media etc.). Es gibt dabei immer noch zu viele Leute, welche der Meinung sind, dass man möglichst viele Inhalte veröffentlichen sollte. Das ist gleich aus mehreren Gründen einfach falsch und zu undifferenziert.

Welche SEO-Fehler sollte man von Anfang an vermeiden?

Denn bei der ganzen Informationsflut ist es einfach unrealistisch, dass selbst passionierte Leser täglich oder mehrmals wöchentlich auf der Website vorbeischauen und sich ellenlange Inhalte durchlesen. Die Gefahr, dass sich Inhalte doppeln und stark überschneiden steigt zudem, und Suchmaschinen haben ein Problem, die “richtige Unterseite” zu einem bestimmten Keyword nach oben zu listen.

Ein Tipp an dieser Stelle: es wäre oftmals besser, bestehende Inhalte von früher zu aktualisieren und ständig zu verbessern. Dadurch wird generell die Qualität der Unterseiten und damit der ganzen Website erhöht. Jede Unterseite mit wenig, doppelten und / oder schlecht recherchierten Inhalten zieht letzten Endes die gesamte Website nach unten.

Ich habe es schon häufiger erlebt, dass ich ein Kundenprojekt einfach dadurch gut “nach oben” bringen konnte, indem ich einfach mal aufgeräumt habe. Sprich: diverse Seiten auf noindex gesetzt, die nicht in den Google-Index gehören.

Dazu gehören z.B. Datenschutzbestimmungen, Impressen, Tag-Seiten, Author-Seiten und nicht zuletzt irgendwelche random Platzhalterseiten, die vom letzten Webdev angelegt worden sind und manchmal dafür sorgen, dass hunderte Unterseiten indiziert werden, die absolut Null Mehrwert bieten und schlimmstenfalls noch auf vielen anderen Websites zu finden sind, welche das gleiche Theme verwenden.

Fehlende Bilderoptimierung

Ich finde es immer noch sehr erstaunlich, dass relativ wenige Webmaster, Blogger und auch SEOs Bilder optimieren. Das sind echte “low hanging fruits”, und wenn man hier ein bisschen Fleißarbeit macht, dann ist man der Konkurrenz Einiges voraus. Mehr zum Thema Bilderoptimierung habe ich u.a. hier geschrieben.

PageSpeed wird vernachlässigt

Eng damit verbunden ist auch das Thema PageSpeed. Seitdem mehr Menschen über mobile devices neue Webseiten finden als über Desktop sollte es egtl. oberste Priorität haben, dass Websites schnell laden. Dies kann z.B. gut mit PageSpeed Insights oder meinem Lieblingstool von Pingdom sehr gut getestet werden.

Dadurch kann sehr schnell der “Übeltäter” ausfindig gemacht werden, welcher die Homepage und andere Unterseiten lahm macht. Oftmals sind es neben Browser Caching lediglich ein paar .jpg oder .png Dateien, welche nach bisschen Resizing und Komprimieren auf 100kB und weniger reduziert werden, und schwupps ist der PageSpeed im grünen Bereich:).

Wer Hilfe in Sachen SEO braucht, der kann sich natürlich auch an gute SEO-Agenturen wenden. Firmen wie eMinded bieten Hilfe in den verschiedensten SEO-Disziplinen an und sorgen dafür, dass bestehende Fehler nach und nach ausgemerzt werden oder gar nicht erst entstehen.

Wichtig: SEO ist ein permanenter Prozess, und wer sich und seine Website nicht ständig weiterentwickelt bzw. entwickeln lässt, der wird früher oder später das Nachsehen haben.

7 beliebte SEO-Fehler, die man besser vermeiden sollte: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

2 Responses to 7 beliebte SEO-Fehler, die man besser vermeiden sollte

  1. JaspiNo Gravatar 15. Mai 2018 at 18:08 #

    paar gute Tipps waren dabei! Wir haben manchmal auch immer noch das Problem, dass unsere Website nicht schnell gut legt :/

  2. HD24No Gravatar 23. Mai 2018 at 20:41 #

    Klasse Beitrag, guter Inhalt und ich habe mich auch selbst bei Fehlern ertappt!

    Danke für die Hinweise und die Hilfe!

    Ich werde den Blog verfolgen 🙂

    Liebe Grüße,

    Claudio