Marketingstrategie: Ziele für meine englische Hotel-Website

Bei neuen Projekten wie meiner englischen Website über die etwas besseren philippinischen Hotels, zu welcher ich ja jetzt schon des Öfteren geschrieben habe (siehe hier oder auch hier), ist es auch immer wichtig, realistische Ziele zu definieren und eine passende Marketingstrategie zu entwickeln. Zunächst kann ich nur ein paar Minimalziele festlegen, die noch überhaupt nichts mit späteren Einnahmen zu tun haben. U.a. möchte ich

– bis Ende 2013 mindestens 50 hochwertige Unterseiten erstellt haben
– bis Ende 2013 mindestens 10 gute Backlinks aufgebaut haben
– mindestens eine Hotelbuchung über agoda.com erzielt haben
– bis Ende 2013 interessante Rankings in den Top 10 bei google.com (USA) haben.

In Bezug auf die Unterseiten bin ich recht zuversichtlich, da jetzt schon 30 Unterseiten online sind und fast alle im Google-Index. Allerdings muss ich bei den Beiträgen noch recht viel nacharbeiten, da mir erst im Nachhinein wichtige Keywordphrasen eingefallen sind, welche bei einer guten Hotel-Website mit berücksichtigt werden sollten wie z.B. “XY-Stadt/-Land 4 Sterne Hotel” oder auch “5 Sterne Hotel in XY” und dergleichen.

Auch zum "Club Tara Resort" in Socorro, Bucas Grand, wird auf meiner englischen Website zu Hotels auf den Philippinen ein schöner Beitrag erstellt.

Auch zum “Club Tara Resort” in Socorro, Bucas Grande, wird auf meiner englischen Website zu Hotels auf den Philippinen ein schöner Beitrag erstellt.

Den Content lasse ich übrigens von zwei englischsprachigen Filipinos vor Ort erstellen, die mir für 200 Pesos – das sind je nach Wechselkurs ca. 3-5 Euro – einen neuen Beitrag schreiben mit etwa 400 Wörtern. Das scheint auf den ersten Blick recht wenig zu sein, allerdings muss man berücksichtigen, dass auf den Philippinen die meisten Dinge nur einen Bruchteil von dem kosten, was in Dtl. üblich ist. Das heißt, man kann den tatsächlichen Preis mit dem Faktor 5-7 multiplizieren, und man landet dann quasi beim “deutschen Preis”.

In Sachen Keyworddichte bin ich übrigens schon lange vom üblichen Standard-SEO-Weg abgekommen: von einer prozentual genauen Verteilung bestimmter Keywords halte ich reichlich wenig, und die Texte können eigtl. nur gekünstelt wirken, wenn jemand gezwungenermaßen komische Wörter verwenden muss (lese hierzu auch den schönen Beitrag auf karlkratz.de). Je natürlicher ein Text geschrieben wird, desto besser; allerdings mache ich mir schon noch die Mühe und suche relevante Keywordphrasen etc. heraus, um sie dann im Text verbauen zu lassen.

In Bezug auf die Contentlänge muss ich noch feststellen, dass ich eigentlich die Messlatte für neuen Content mittlerweile auf mind. 600 Wörter angehoben habe – doch irgendwo muss man ja erst einmal anfangen, und die Kosten sollten gerade am Anfang nicht unbedingt gleich explodieren. Insgesamt muss ich jedoch sagen, dass jeder sinnvolle Absatz mehr auch unheimlich viel mehr Infos für die User bringt und auch erheblich dabei hilft, leichter und schneller gute Rankings zu erhalten – eine Strategie, die ich nun schon länger verfolge und mit welcher ich bisher auch sichtbaren Erfolg hatte. Hier ist “mehr” also tatsächlich meistens auch “mehr”;)

mehr Sichtbarkeit mit Content

So kann die Sichtbarkeitsentwicklung aussehen mit der passenden Content- und Marketingstrategie. Quelle: sistrix.de

Bei den Backlinks sieht es schon ein wenig schwieriger aus, aber zum Glück bleibe mir ja noch über drei Monate Zeit, um ein wenig zu recherchieren und gute Kooperationspartner bzw. auch gute Artikelverzeichnisse auf Englisch zu finden. Etwa drei neue Links im Monat sollten auch nicht zu viel sein – zudem ist mein Projekt auch schon seit immerhin April 2013 online, sodass man nicht mehr allzu vorsichtig an die Verlinkung rangehen muss.

Weniger Backlinks – mehr hochwertiger Content

Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass es gerade die Projekte sind, bei welchen ich mit dem Backlinkaufbau besonders zurückhaltend war, welche erstaunlich schnell viel Sichtbarkeit laut Sistrix* erzeugt haben. Das scheint mir ein deutliches Indiz dafür zu sein, dass Google mittlerweile tatsächlich mehr wert auf guten Content legt als auf starke Links. Ganz sicher ist auf jeden Fall, dass man heutzutage noch viel vorsichtiger sein muss beim Linkaufbau als es zuvor ohnehin schon der Fall war.

In Sachen Hotelbuchung bin ich ebenfalls recht zuversichtlich: ich habe gesehen, dass meine Website schon einige interessante Rankings hat, woran ich anknüpfen kann. Früher oder später wird dann auch hoffentlich die erste Buchung kommen, und dann kann ich auch fleißig weiteroptimieren.

Denn wenn erst einmal genügend Daten zur Verfügung stehen, kann es so richtig losgehen: das Design kann dahingehend optimiert werden, dass die CTR bzw. auch Conversion-Rate höher ist, die Verweildauer zunimmt und auch die Absprungrate niedriger ist – insgesamt also die Usability deutlich verbessert wird. Momentan arbeite ich (leider) noch mit einem Standard-WordPress-Theme, was eher suboptimal ist; aber Design war bisher noch nie meine Stärke.

Rankings auf www.google.com (USA)

Was interessante Rankings bei www.google.com in den USA angeht, muss ich mich erst einmal auf die Daten von Sistrix verlassen; dort findet sich ja die Auswahlmöglichkeit, um sich Rankings in bestimmten Ländern wie eben den Vereinigten Statten anzusehen, woran auch die Sichtbarkeit gekoppelt ist.

Sobald ich hier Ansatzpunkte habe wird der Content erweitert und – sofern möglich – passender Linkaufbau betrieben. Einen Zielwert für das Ranking (z.B. einen Sistrix von 0,01 o.ä.) oder gar einen ausgeklügelten Marketingplan möchte ich jetzt bewusst noch nicht festlegen, da ich bis jetzt noch “kein Gefühl” für diesen neuen Markt habe. Allerdings betreibe ich noch eine andere Philippinen-Website auf Englisch, die mit gerade einmal drei Unterseiten immerhin schon einen Wert von 0,00055 hatte – besser als nichts, und auf jeden Fall schon einmal ein paar wenige Anhaltspunkte, an denen ich mich hochhangeln kann.

Spätestens Ende 2013 gibt es dann noch einen ausführlicheren Bericht zu meinen Zielen hier – ob ich diese verfehlt habe, erreichen oder sogar übertreffen konnte:D

Marketingstrategie: Ziele für meine englische Hotel-Website: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5.00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

, , , , , , , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

2 Responses to Marketingstrategie: Ziele für meine englische Hotel-Website

  1. TorgeNo Gravatar 12. Januar 2014 at 06:46 #

    An einem wirklichen Projekt zu erklären was oder wie man seine Seite optimiert finde ich klasse.
    So kann man der ganzen Sache besser folgen und hat auch ein Ergebnis

  2. webseiteNo Gravatar 18. Februar 2014 at 15:07 #

    Wie willst Du hochwertigen Content erstellen? Wie muss man vorgehen wenn man hochwertigen Content erstellen möchte, vor allem woran macht man es dann fest ob es jetzt einer ist?

    Und die gewünschten Ziele wirklich erzielen können?

Hinterlasse eine Antwort

Newsletter abonnieren
Internet Marketing News auf Facebook!schliessen
oeffnen