Samsung Galaxy Ace – mein Erfahrungsbericht

oder: weshalb ich es bereue, dieses Smartphone gekauft zu haben.

Ich bin von Haus aus jemand, der sich Geräte erst einmal lange genauer ansieht, bevor sie gekauft werden. In Sachen Handies bzw. Smartphones war ich immer eher ein Spätzünder – mein erstes Handy musste ich mir quasi zulegen, da ich es für den Zivildienst brauchte.

Ich könnte jetzt über meine mehr schlechten als rechten Erfahrungen über Geräte von Siemens und LG schreiben oder aber wirklich lobende Worte über Nokia in diesem Zusammenhang schreiben – doch ich möchte mich auf das „schöne“ Samsung Galaxy Ace“ fokussieren. Zunächst einmal: warum ausgerechnet dieses Modell? Exakt handelt es sich übrigens um das GT-S5830i mit der Android-Version 2.3.6.

Mein Mobiltelefon-Anbieter – nennen wir ihn mal H2O – hatte ein recht interessantes Angebot im Mai diesen Jahres, und nach Vielem hin und her überlegen entschied ich mich dann für das Galaxy Ace (die Alternative wäre das iPhone 3 GS gewesen), weil es durchaus positive Kritiken erhalten hat, und ich recht viele Testberichte dazu gelesen hatte.

Samsung Galaxy Ace
Sieht eigentlich ganz nett aus, würde ich aber genauso wie meinen Mobilfunk-Anbieter niemandem weiterempfehlen: das Samsung Galaxy Ace GT-S5830i.

Doch kurz nach Anschaffung dieses Smartphones gab es folgende Probleme: die mitgelieferte micro-SD-Karte wurde nicht immer erkannt, weshalb ich auf eine zweite zurück griff, die ich noch „auf Lager“ hatte. Da auch diese nicht funktionierte, kaufte ich mir eine neue, welche ebensfalls nicht immer erkannt wurde.

Meine Schlussfolgerung daher: es muss am Gerät liegen. Eine Woche nach Neuanschaffung des Geräts dann zurück zum H20-Shop hier in Uninähe, wo ich dann unbequeme Fragen stellte. Dort hieß es dann: haben Sie denn die micro-SD-Karte mal ausgetauscht? [Ich kann es übrigens gar nicht leiden, wenn man mir solche behinderten Fragen stellt, NACHDEM ich schon erwähnt hatte, dass ich

1.) die mitgelieferte Speicherkarte ohne Erfolg in Betrieb genommen habe
2.) ein zweite vorhandene Karte ebenfalls mit Störfunktion eingesetzt hatte
3.) extra eine NEUE micro-SD-Karte gekauft hatte, um auf „Nummer sicher“ zu gehen, dass es NICHT an der Speicherkarte liegt. Ende der Anmerkung]

Danach wurde mir freudig mitgeteilt, dass das Samsung Galaxy Ace eingeschickt werden müsse. Und es gäbe in der Zwischenzeit kein Ersatzhandy oder Ähnliches. Toll. Eine weitere ganz außergewöhnliche Bemerkung des H2O-Shop-Vertreters ging in die Richtung: „Haben Sie denn kein zweites Handy, welches Sie verwenden können, bis das Gerät so in ca. 10 Tagen wieder da ist?“

NEIN, ich habe mir tatsächlich dieses Smartphone gekauft, da mein altes Handy defekt war – so etwas soll es ja auch geben, dass sich Menschen ein Gerät kaufen, da sie sonst kein funktionierendes dieser Art besitzen…

Nach 10 Tagen kam das Smartphone dann zurück mit der lapidaren Bemerkung: „das ist nichts“. Großartig. Das war Ende Mai, Anfang Juni, und seitdem wird meine micro-SD-Karte nur hin und wieder nicht von meinem Samsung Galaxy Ace erkannt; dafür schaltet es sich gerne einfach mal aus, manchmal auch sogar wieder an. Dass ich selbst in meiner eigenen Wohnung teilweise große Netzprobleme habe, brauche ich an dieser Stelle eigtl. gar nicht zu erwähnen – ist man ja offensichtlich von H20 und ähnlichen Organisationen ohnehin schon gewöhnt (siehe z.B. hier oder hier – wer noch tiefer in diese Materie einsteigen möchte, dem sei ein Besuch auf http://wir-sind-einzelfall.de/ angeraten.)

Was soll ich sagen? Ich habe auf meinen Mobilfunk-Anbieter schon lange keinen Bock mehr, aber Gott sei Dank bin ich ja vertraglich noch ein paar Monate gebunden. Das Smartphone würde ich keinem Menschen antun, weshalb ein Verkauf über ebay oder http://sellbox.de/ wegfällt. An dieser Stelle sei ürbigens ein ganz großes Lob ausgeprochen an das Team rund um Selli Sellbox, das sich dem Thema Handy verkaufen angenommen hat und so einen tollen ökologischen Beitrag in unserer Konsumgesellschaft leistet.

Vielleicht steige ich ja doch noch auf das iPhone um – die Problemchen mit dem neuesten Streich von Apple scheint man ja recht schnell ausmerzen zu können. Oder ich schaffe mein Mobiltelefon einfach ab und bin einfach nur noch über E-Mail erreichbar; das gefiele mir tatsächlich am allerbesten…

, , , , , , , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

3 Responses to Samsung Galaxy Ace – mein Erfahrungsbericht

  1. HansNo Gravatar 19. November 2012 at 22:02 #

    Schade Samsung ist eigentlich eine Top-Marke, sofern da nicht Bada als OS drauf ist funktionieren die sonst echt gut. Ich kann das S2 empfehlen – ist eine echt gutes Handy.

    lg

  2. JohnNo Gravatar 23. November 2012 at 12:41 #

    Hallo Hans,

    tja, ich hatte wohl irgendwie immer Pech, aber das schließt nicht aus, dass die ansonsten recht gut sind. Einer meiner besten Freunde hat auch das Galaxy S2, was mir persönlich aber fast schon ein bisschen zu groß ist. In dem Fall darf es gerne etwas weniger sein;)

  3. NicoNo Gravatar 23. April 2013 at 13:02 #

    Ich habe auch ein S2 und bin damit eigentlich auch zufrieden gewesen aber neuerdings hab ichauch ein problem damit und zwar schaltetes sich aus kann aber nicht wieder angeschaltet werden ich múss erst den akku rausnehmen und dann kann ich das andy wieder anschalten bin aber sonst sehr zuriedenmit dem gerät!

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren