WM 2010: Deutschland gegen Argentinien 4:0

Am Morgen hatte ich noch spaßeshalber getippt: Deutschland gegen Argentinien 4:0. Dass es wirklich so kam, hätte vorher sicherlich nur der größte Fußballfanatiker gedacht. Mit diesem Sieg gegen die „Gauchos“ hat die deutsche Nationalmannschaft nach den Engländern auch den Argentiniern unter Diego Maradona eine der höchsten  WM-Niederlagen ihrer Fußballgeschichte beschert.

WM-Finale: Deutschland gegen Spanien?

Schreibt diese Nationalmannschaft jetzt noch mehr Geschichte und setzt einen drauf gegen Spanien im Halbfinale? Das wäre zum einen „Genugtuung“ für das verlorene EM Finale 2008 und zum anderen würde man dann wahrscheinlich eine Neuauflage des WM-Finales von 1974 Deutschland gegen Niederlande erleben – was durchaus seinen Reiz hätte.

Trauer mit Ghana

Mein Traumfinale wäre eigentlich Deutschland gegen Ghana gewesen; das bittere Ausscheiden der „Black Stars“ gegen Uruguay ist mir wirklich nah gegangen, weil ich sie tatsächlich stärker fand als die Südamerikaner. Und eine WM-Mannschaft aus Afrika wäre auch mal eine tolle Neuigkeit gewesen in dem dann doch von Europäern dominierten Sport gewesen.

Die Auswahl aus Ghana hatte in der Nachspielzeit die deutlich bessere Kondition, und ich bin mir sicher, dass sie noch ein reguläres Tor geschossen hätten, wäre das Spiel noch zehn Minuten länger gegangen. So wurde Súarez noch zum „Helden“, indem er unfair den Ball mit der Hand auf der Torlinie abgewehrt hat und dafür „nur“ die rote Karte erhielt und im Nachhinein lediglich für das Halbfinale gesperrt wurde.

WM Viertelfinale 2010: Deutschland gewinnt gegen Argentinien 4:0 und schickt Diego Maradona nach Hause

Nach dem furiosen Sieg der Deutschen gegen die „Gauchos“ sind die Jubelzeiten von Diego Maradona eindeutig vorbei. Foto: Diego_3336 unter einer CC BY 2.0 Lizenz auf flickr.com.

Deutschland kämpt Argentinien nieder

Beim gestrigen WM-Viertelfinale Deutschland gegen Argentinien hat vieles gepasst: vor allem hat zunächst die Kampfeinstellung gestimmt. Es wurde wirklich kaum ein Ball aufgegeben und Messi fand einfach nicht wirklich statt, da immer gleich zwei, drei Spieler um ihn herum standen. Doch auch spielerisch war das deutsche Team mit den Südamerikaner mindestens auf Augenhöhe, wenn nicht sogar überlegen.

Dass das Spiel 4:0 ausgegangen ist repräsentiert aber meiner Meinung nach nicht ganz den Spielverlauf. Wäre das 2:0 nicht gefallen – was im Prinzip auch der K.O.-Stoß gewesen ist, dann hätte es noch sehr eng werden können. Doch muss man auch sagen, dass die Argentinier taktisch nicht ganz optimal agiert haben, was sicherlich Diego Maradona anzulasten ist.

Wie dem auch sei: ich freue mich sehr auf das WM Halbfinale Deutschland gegen Spanien und tippe einfach wieder 4:0 für das deutsche Team;) Einen weiteren tollen Spielbericht zum gestrigen WM-Viertelfinale gibt es wie immer auf Spreeblick.



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

5 Responses to WM 2010: Deutschland gegen Argentinien 4:0

  1. JostyNo Gravatar 4. Juli 2010 at 14:21 #

    Also wenn man das ganze Spiel betrachtet war Uruguay schon stärker. Natürlich hatte Ghana extrem Pech mit dem Elfer…aber über 90 Minuten betrachtet geht der Sieg schon in Ordnung.

    Deutschland – Holland wäre genial! Dann macht der Müller das 2:1 aus der Drehung 😉

  2. gentle.rockerNo Gravatar 4. Juli 2010 at 14:41 #

    Ghana konnte spielerisch sicher nicht ganz mithalten, aber dass sie vor allem in der Nachspielzeit viel mehr gemacht haben, steht für mich außer Frage. Ich hätte es halt auch einfach mal guten gefunden, wenn eine afrikanische Mannschaft unter die Top 4 kommt; das hätte dem Fußball dort nochmal mehr Auftrieb gegeben. Und mich hätte sehr interessiert, ob die Holländer die Ghanaer besiegt hätten…

  3. PatriciaNo Gravatar 5. Juli 2010 at 09:13 #

    Also ich muss sagen, dass ich alle Spiele im Viertelfinale einfach klasse fand. Am besten war natürlich unser 4:0 über Argentinien 🙂

    Doch selten haben mich die Spiele der anderen Mannschaften so fasziniert. Bei Uruguay gegen Ghana hatte ich schon beim verschossenen Elfer in der zweiten Halbzeit die Befürchtung, dass Ghana einfach vom Pech verfolgt ist. Ebenso erging es mir mit Paraguay, die auch toll gekämpft haben und gegen Spanien ein fesselndes Spiel gemacht haben.

    Anscheinend wirkt ja mein Schrank, den ich zum Deutschland-Altar umgebaut habe, wie Du auf meinem Blog im Beitrag zum Gewinnspiel sehen kannst. Aber ich habe auch noch weitere Rezepte mit Glücksbringern. Mein Deutschland-Hut bleibt das ganze Spiel über auf, natürlich tragen wir Deutschland T-Shirts und eine obligatorische Sektflasche wandert vor jedem Deutschland Spiel in den Kühlschrank. Nach dem Sieg kommt die aber zurück in die Hausbar und erst wenn wir dann Weltmeister sind, wird diese geköpft.

    Ich freu mich schon auf Mittwoch, lasse mir aber natürlich das erste Halbfinale am Dienstag auch nicht entgehen.

  4. MelNo Gravatar 6. Juli 2010 at 20:10 #

    Ich bin auch der Meinung, dass die K.o.-Phase der WM 2010 in Südafrika mit zu den besten zählt, die es je gegeben hat. In der Gruppenphase war sicher das eine oder andere gähnend langweilige Grottenspiel dabei, das war aber größtenteils der Taktik geschuldet. Wer möchte schon im ersten Gruppenspiel durch eine bittere Niederlage ins Hintertreffen geraten? Außer der deutschen hat in ihrem Auftaktmatch keine andere Mannschaft Bäume ausreißen können.

    Die Achtelfinals waren fast alle sehr gut anzusehen. Außer dem Spiel zwischen Paraguay und Japan hat mich jede Partie vom Hocker gerissen. Spannend und intensiv waren auch die vier Viertelfinalspiele. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass Deutschland die Spanier aus dem Turnier kegelt und im Finale auf Holland treffen wird. Im Finale möge dann die bessere Mannschaft gewinnen!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Diego, lebe hoch! « Melvin Rüth Blog - 6. Juli 2010

    […] Fußballfans ihren Fußballgott Diego Armando Maradona! Daran konnte auch die äußerst vernichtende 0:4-Klatsche gegen die übermächtigen Teutonen im Viertelfinale der WM 2010 in Südafrika nichts ändern. […]

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren