Passive Geldanlage mit ETFs: Mein Sparplan bei onvista

Schon seit einigen Wochen befasse ich mich mit dem Thema „passive Geldanlagen“ und bin zunächst über einen Artikel in der SZ auf Oliver von Frugalisten.de gestoßen. Ich war vor ein paar Jahren über das Buch „Rich Dad, Poor Dad“ von Robert Kyosaki schon auf das Thema Sparen und private Altersvorsorge gestoßen, doch bin ich damals noch nicht so richtig ins Handeln gekommen.


Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen

Inspiriert vom „Der Finanzwesir rockt“-Podcast

Das soll sich nun ändern, da ich dieses Thema allzu lange stiefmütterlich behandelt habe. Mittlerweile habe mir ein solides Grundwissen rund um die richtige Geldanlage für mich aufgebaut, wobei ich noch weit davon entfernt bin, ein perfektes Portfolio aufbauen zu können. Fakt ist nach vielen Podcast-Folgen von „Der Finanzwesir rockt“ lediglich, dass ich vor allem in ETFs investieren möchte.

Dieser Finanz-Podcast mit Albert, dem Finanzwesir, und Daniel Korth, dem Finanzrocker, ist überhaupt eine ganz tolle Informations- und Inspirationsquelle für alle, die in das Thema einsteigen möchten. Endlich einmal werden selbst recht komplexe Themen verständlich und unterhaltsam erklärt. Beide betonen dabei durchaus, dass sie auch vor allem von ihren eigenen Erfahrungen berichten und auch Fehler gemacht haben – aber das gehört sicherlich mit dazu.

Ich bin jedenfalls zuversichtlich, dass ich nun gut gerüstet bin, um mit dem eigenen ETF-Sparplan durchstarten zu können. Dabei möchte ich den risikolosen Anteil insgesamt bei ca. 33 – 50 % halten, den risikoreichen bei 50 – 66 %. Ich weiß, dass das für die meisten Anleger vermutlich zu riskant ist, aber ich fühle mich damit durchaus wohl. Mein Hauptaugenmerk habe ich bei dem risikoreichen Teil hauptsächlich auf zunächst zwei ETFs gerichtet.

MSCI World & MSCI Emerging Markets

Wie bei vermutlich recht vielen anderen ETF-Anlegern auch, werden es vor allem der MSCI World ETF und der MSCI Emerging Markets ETF sein. Gleichzeitig werden ich auch ein ganz kleines bisschen aktiv in den Aktienkauf einsteigen, da ich schon seit vielen Jahren mit dem Gedanken gespielt habe. Schon in Teenager-Jahren hatte mir ein aktienaffiner Onkel ein Buch über Warren Buffett geschenkt, sodass ich schon recht früh wusste, dass die Aktienanlage (vor allem über viele Jahre) eine solide Anlagemöglichkeit ist.

Bei ETFs werden ja Indizes abgebildet, die viele Aktien im Pool haben, was ich sehr interessant finde. In diesem Zusammenhang habe ich mir auch schon das Buch von Gerd Kommer bestellt, von dessen Lektüre ich mir auch noch einige hilfreiche Einblicke erhoffe.


Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen

ETF-Sparplan bei onvista über justETF

Da ich mittlerweile recht häufig auf justETF recherchiert habe und dort auch einige hilfreiche Vergleiche aufgeführt sind, habe ich mich für einen ETF-Sparplan bei onvista entschieden. In Kürze werde ich mehr Details dazu liefern können und diesen Artikel häufiger aktualisieren.

Auf onvista bin ich übrigens auch über diesen Artikel von Oliver gestoßen, der zwar selber keinen Sparplan hat aber eben auch bei der OnVista Bank ist. Gerade weil ich ja auch ein wenig aktiver investieren möchte, zumindest hin und wieder, kommen die „freebuys“ wie gerufen.

Wie sieht es bei Dir aus? Investierst Du ebenfalls in ETFs oder vertraust Du eher dem Bankberater und investierst in aktiv verwaltete Fonds?

, , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

    - scheinbar nichts vorhanden, aber die Sidebar könnte weiterhelfen:) -

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren