Female Rock – Teil 2

Gestern habe ich den ersten Teil über Indie Rock mit Frauen geschrieben, heute geht´s schon weiter mit der Fortsetzung. Ich hab mir noch mal meine Favourites angeschaut, und bin doch noch auf mehrere Bands gestoßen, die es wirklich in sich haben und mehr als hörbar sind.

The Long Blondes: Zu ihnen gehören zum Beispiel auch eindeutig „The Long Blondes aus Sheffield„. Ob die Mädels alle lange blonde Mähnen besitzen, weiß ich nicht – nach dem Bild auf ihrer Website zu urteilen, könnte dies jedoch der Fall sein. Habe sie leider auch nie live miterleben dürfen – mittlerweile scheinen sie sich aufgelöst zu haben. Von den Blondinen kann ich jedenfalls „Weekend Without Makeup“ oder auch „Once And Never Again“ empfehlen.

The 5, 6, 7, 8’s: Diese Band ist möglicherweise nur eine Eintagsfliege, und ich kenne sie nur aus irgendeinem Soundtrack, ich glaube es war Kill Bill oder so. Doch immerhin sind diese Rockerinnen aus Japan und haben mit  „Woo Hoo“ meiner Meinung nach einen echten Ohrwurm fabriziert.

The Ting Tings: Schließlich – aller guten Dinge sind drei – möchte ich noch eine neuere Formation erwähnen, die auch schon eher in Richtung tanzbaren Pop gehen, aber durchaus rockige Einflüsse aufweisen. „That´s Not My Name“ wird mittlerweile schon gecovered, wie man hier hören kann. „Be The One“ ist  ein richtiger Gute-Laune-Song – passend zur Sommerzeit, weshalb ich ihn hier verlinke:

The Ting Tings: Be The One

, , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren