Wie schreibe ich gute SEO-Artikel? 10 Tipps

Das sogenannte Content-Marketing ist in aller Munde und schon länger nicht mehr nur ein Trend im Online Marketing. Nachdem immer weniger klar ist, was ein guter (Back-)Link ist und was nicht, gehen immer mehr Webmaster und Blogger in die “Content-Offensive” und wollen hochwertigen und suchmaschinenoptimierten Content erstellen. Doch wie erstelle ich guten Content, der leichter von Suchmaschinen gefunden wird und auch tendenziell leichter und höher rankt und ohne dass dem Leser vor lauter Keywords beim Lesen schwindlig wird?

Guter SEO Content sollte absolut an erster Stelle stehen. Guter Inhalt und suchmaschinenoptimierte Texte sind kein Widerspruch in sich sondern absolut notwendig. Kein Webseitenbetreiber kann es sich leisten, nicht über Google und weitere Suchmaschinen gefunden zu werden. Hier kommt die intelligente und nachhaltige Suchmaschinenoptimierung ins Spiel, die zuallererst auf der Website “onpage” stattfindet.

In meiner mittlerweile sechsjährigen “Laufbahn” als Online Marketer und nach mehr als acht Jahren Bloggen sind mir teilweise haarsträubende Texte untergekommen, die sicher niemand lesen will. SEO-Müll der schlimmsten Art wurde massenweise in die virtuelle Welt geblasen – wogegen Google & Co. recht erfolgreich ankämpfen. Der Trend geht eindeutig zu besseren Inhalten und gut geschriebenen SEO-Texten, egal ob es sich dabei um den Hoppy-Webmaster, SEO oder um die lokale Tageszeitung handelt. Content ist jetzt wirklich “king”.

Ich habe hier meine wichtigsten Tipps und Herangehensweisen gesammelt, die mir geholfen haben, um meine Projekte und wichtige Unterseiten besser in den Suchmaschinen zu positionieren.

1.) Keywords recherchieren

Eine gute Keywordrecherche ist nach wie vor sehr wichtig. Dabei ist das Ziel später nicht, dass man dann versucht ein bestimmtes Keyword 5-10 Mal irgendwie in einem Fließtext von 500 Wörtern unterzubringen. Es muss absolut passen, und der Leser muss im Vordergrund stehen.

Ein Beispiel: die Aufgabe lautet, einen ansprechenden Text rund um das Thema “SEO-Artikel” zu erstellen. Eine entsprechede Suchanfrage im Google AdWords Keywordplanner ergibt, dass z.B. das Keyword “SEO Texte erstellen” mit ca. 480 Suchabfragen im Monat auch sehr interessant ist. Es wäre sogar überlegenswert gewesen, die Keywordphrase “SEO Texte erstellen” mit in den Blogartikel-Titel aufzunehmen.

Wie schreibe ich einen guten SEO Text?

Gute SEO-Texte schreiben mit dem Google Adwords Keyword-Planer. Aktuelle Abfrage zu “SEO-Artikel”

Weiterhin scheinen mir hier die Keywords bzw. Keywordphrasen “SEO Text”, “SEO Texte kaufen” und “SEO Texte schreiben” wichtig zu sein. Wie integriere ich diese Wörter nun geschickt in meinen Fließtext? Nun, bei der Frage, wie ich an gute SEO-Artikel komme, kämen auch externe Dienstleister wie z.B. textbroker oder auch content.de in Frage.

Ich selbst habe dort hunderte, wenn nicht sogar schon tausende SEO-Texte schreiben lassen – und das meist sogar von recht hoher Güte, teilweise aber auch von minderer Qualität. Das Ergebnis hängt allerdings sehr stark von der jeweiligen Auftragsbeschreibung ab: je besser, d.h. ausführlicher diese ist, desto hochwertiger wird am Ende auch der Content.

Noch ein paar Tipps zum Keywords finden: Bei den Suchergebnis-Seiten (SERPs bzw. “search engine result pages”) werden am Ende ähnliche Suchanfragen aufgelistet. Bei der Abfrage zu “SEO Artikel” werden z.B. folgende Vorschläge gemacht:

“seo texte wiki
seo texte schreiben anleitung
seo texte kaufen
seo texte schreiben lassen
seo texte beispiele
seo texte erstellen
seo texte schreiben
seo texte preise”.

Die Suchergebnisse, d.h. die Top 10 zum jeweiligen Keyword geben einem übrigens auch immer gute Anhaltspunkte über relevante ähnliche Keywords / Schlüsselwörter – einfach mal bei der Konkurrenz vorbei schauen!

Und noch ein letzter Tipp: die entsprechenden Wikipedia-Artikel geben auch immer sehr gut Aufschluss über relevante Schlüsselwörter. Weitere Informationen erhält man zudem über die verlinkten Websites unterhalb der Artikel.

2.) Inhalte gliedern

Wie in der Schule schon gelernt, ist es sinnvoll, dann nach der Ideensammlung bzw. Keyword-Recherche einen ersten Schreibplan zu erstellen. Auch beim Briefen auf Content-Plattformen wie textbroker achte ich darauf, dass es eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schlussteil geben soll. Bei sehr langen Texten eignet sich dann auch die Anfertigung einer Inhaltsübersicht, wie sie auch bei langen Wikipedia-Artikeln zu finden ist.

Anders als im klassischen Journalismus sollte bei Artikeln, die für das Internet geschrieben werden, das Wichtigste am Anfang stehen. Wer nicht schon früh einen sogenannten “eye-catcher” bringt, der schafft es erst gar nicht, die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen. Recht schnell wird dann weiter geklickt, und der Besucher ist im virtuellen Nirvana verschwunden.

Eine gute Gliederung ist daher auch sehr wichtig, weil viele User die Texte scannen: sie überfliegen den ein oder anderen Paragraphen, um vielleicht beim “Drüberfliegen” doch noch auf einen interessanten Absatz zu stoßen, der hoffentlich auch interessant betitelt ist. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass dann wiederum wichtige Keywords mit in die Zwischenüberschriften gepackt werden können – das ist nicht irrelevant für das Homepage-Ranking bzw. das Ranking der jeweiligen Unterseiten.

Und was noch wichtiger ist: ein guter Titel für die jeweilige Unterseite, was übrigens auch für den “meta”-title gilt! Hier sollten unbedingt möglichst weit vorne die wichtigsten Keywords stehen, denn das ist immer noch mit das wichtigste Kriterium beim SEO Ranking.

3.) SEO Software

Auch sogenannte SEO Software wie die von Sistrix, SEOlytics oder auch XOVI kann stark dabei helfen, Ideen für gute Phrasen zu finden. Über diese SEO Tools werden interessante Suchmaschinen-Rankings angezeigt, die großes Potenzial für mehr Besucher über die Suchmaschinen (i.d.R. Google) haben. Bei Sistrix gibt es z.B. auch die Keyword-Ideen Anzeige, über welche man gute Hinweise für seinen Content erhält. Diese SEO Tools sind jedoch kostenpflichtig und daher eher für größere Firmen geeignet, wobei es von SEOlytics derzeit auch wieder eine kostenfreie Variante gibt – ansonsten muss man mit Kosten von ca. 99 Euro zzgl MwSt. pro Monat rechnen. Was ebenfalls hilfreich ist: das Kai Keyword Toolein kostenlos SEO-Tool ein SEO-Tool, das mittlerweile knappe 25 Euro kostet.

Ich habe schon frühere Versionen dieses Tools verwendet, welches einem längere Keywordphrasen vorschlägt, und war damit immer recht zufrieden. Bei meiner Abfrage zu “SEO Artikel” werden u.a. “Artikel Marketing SEO”, “WordPress SEO Artikel” oder auch “SEO Artikel veröffentlichen” und ganz plump “Suchmaschinenoptimierung” vorgeschlagen. In diesem Fall eine eher dürftige Ausbeute für weitere Keys, wobei jedoch das erste Beispiel in Richtung “Artikel-Marketing” durchaus höhere Relevanz hat.

4.) Synonyme finden

Auch sinnvolle Synonyme sollten unbedingt mit im Text auftauchen (Stichwort: latent-semantische Optimierung!). Sprachspiele lockern den Text zusätzlich auf und machen den Inhalt für die Leser interessanter. In diesem Zusammenhang ist der Wortschatz der Uni Leipzig hilfreich oder auch – ganz klassisch – das Synonyme-Wörterbuch bzw. das Duden Wörterbuch online.

In meinem konkreten Beispiel könnte man u.a. verwenden: Texte schmieden, mit Keywords jonglieren, SEO Content basteln und dergleichen. Ich weiß, diese Beispiele sind noch recht schwach auf der Brust, aber etwas Besseres ist mir leider nicht eingefallen:D

5.) Brainstorming

Wer es nicht schon vorher gemacht hat: Das klassische Brainstorming kann bei jedem Thema hilfreich sein. Am besten fragt man einen Freund oder auch seine Partnerin / seinen Partner, was ihr / ihm zur Sachlage einfällt. Je mehr Input man auf diese Weise erhält, desto besser. Ich schreibe mir zum Beispiel im Vorfeld immer ein paar Ideen auf, die ich dann im Laufe von mehreren Tagen oder gar Wochen ergänze bis ich dann zur virtuellen Feder greifen.

Brainstorming bei Suchmaschinenartikeln

Das klassische “brainstorming” kann für Abwechslung und kreative Ideen beim SEO Texte schreiben sorgen. Foto von Viola Renate unter der CC BY 2.0 Lizenz.

6.) Keywords “verstecken”

Manchmal scheint es einem fast unmöglich, bestimmte Suchwörter bzw. Wortkombinationen sinnvoll im Text unterzubringen. Hier bietet es sich an, ein wenig zu tricksen. Dabei spreche ich jetzt nicht von “weißem Text auf weißem Hintergrund”, sondern eher von sinnvollen alt-Texten bei Bildern, Captions und auch Bildunterschriften mit relevanten Suchbegriffen. Je besser die Beschreibung, desto mehr Besucher erhält man später auch über die Bildersuche!

Die Zwischenüberschriften über den Paragraphen sind auch eine sehr gute Möglichkeit, um weitere Schlüsselwörter unterzubringen und den Text zusätzlich übersichtlich zu gliedern. Ein gutes Plug-In, um z.B. auch einen anderen Meta-Title zu wählen und zusätzlich für Abwechslung zu sorgen, ist das All-In-One SEO Pack, was ich bei meinen WordPress-Installationen auch meistens im Einsatz habe.

Dann gibt es z.B. auch die Möglichkeit der Aufzählungen, was etwa bei Produktbeschreibungen Sinn macht: es wird stichpunktartig zusammengefasst, welche Punkte besonders wichtig sind. Zwischen den Schlüsselbegriffen stehen dann im Prinzip nur die Spiegelstriche, was auf elegante Weise auch noch einmal die sogenannte Keyword-Dichte erhöht.

7.) Layout des geschriebenen Inhalts

Noch etwas zur Textgestaltung: man sollte mit Verzierungen sparsam sein und einen gut lesbaren Font verwenden. Times New Roman ist da meiner Meinung nach nur bedingt geeignet, was für jegliche Serifen-Schrift gilt. Das gute alte Arial passt wunderbar. Zudem sollte man nicht unbedingt die Schriftgröße 10 verwenden, sondern gerne 14 oder gar 15 je nach Font.

Der SEO-Text sollte zudem eher in mehrere kurze Abschnitte gegliedert sein, wobei jeder Paragraph etwa 3-4 Sätze beinhaltet, die wirklich zusammenpassen und eine Einheit bilden.

8.) SEO-Artikel-Länge?

Bei der Frage, wie lange ein entsprechend suchmaschinenoptimierter Beitrag sein sollte, lautet meine Faustregel: so lange und informativ wie möglich. In meinen Jahren als SEO habe ich gemerkt, dass sich die meisten Suchmaschinenoptimierer beim SEO Texte verfassen auf eine Schlagzahl von ca. 250 – 400 Wörtern pro Artikel “geeinigt” haben, was sicherlich auch Google & Co. nicht entgangen sein dürfte.

Daher ist es nur folgerichtig, wenn an deutlich längere Artikel schreibt, weshalb SEO-Artikel vor allem im Reisebereich und bei Online Marketing Themen deutlich länger als 1000 Wörter sein sollten, damit sie überhaupt eine Chance zum Ranken haben. Ich bin da auch schon auf viel Gegenwind gestoßen, u.a. auch gut begründet; doch ich verfolge weiterhin das Motto, dass ein ausführlicher Beitrag mit 1000 Wörtern und mehr besser ist als drei eher unterdurchschnittliche Artikel mit ca. 300 Wörtern.

Auch hier gibt ein Blick auf die Mitwettbewerber in der entsprechenden Nische mehr Aufschluss über die nötige Länge für den SEO-Inhalt. Im Zweifelsfall kann man aber sicher die Devise verfolgen “je mehr, desto besser”, was man auch gut an Wikipedia erkennen kann.

9.) SEO Texte schreiben lassen

Wie oben schon erwähnt: wer selbst nicht genügend Zeit hat, um den Content zu erstellen, der sollte die SEO Texte schreiben lassen – entweder von einer kleineren Content-Schmiede, über eine größere Content-Plattform wie z.B. textbroker oder content.de oder wie im nächsten Punkt vorgeschlagen über einen SEO Texter / SEO Berater bzw. eine SEO Agentur.

Der Preis bei Dienstleistungen dieser Art kann stark variieren: es gibt Texter, die schon für 1,5 Cent pro Wort (!) schreiben – dann darf man sich allerdings im Nachhinein nicht über die Qualität wundern. Ich habe bisher mit Textern recht gute Erfahrungen gemacht, die 2 Cent aufwärts gekostet haben. Ich bezahle meine eigenen Texter besser, wobei meine persönliche Maximalgrenze bei 5 bis 10 Cent pro Wort liegt.

10.) SEO Agentur / SEO Berater beauftragen

SEO Firma rueth online

SEO in München und Umgebung von rueth online. internet marketing

Wer sich selbst nicht die Arbeit machen will, der kann sich auch eine gute SEO-Agentur wenden, die einem die Arbeit abnimmt. Ich betreibe z.B. mit rueth-online. internet marketing noch lange keine große SEO-Agentur, aber mein Team und ich haben schon sehr vielen Leuten mit gutem Content unter die Arme greifen können – bei Interesse einfach mal kostenlos anfragen, meine SEO Texter beißen nicht (Ende der Schleichwerbung!).

Hier noch einmal meine 10 Tipps kurz zusammengefasst

Wie kann ich gute SEO-Texte verfassen?

  • eingehende Keyword-Recherche
  • sinnvolle Gliederung des Contents
  • ggf. SEO-Software verwenden
  • Synonyme für mehr Abwechslung
  • Brainstorming für weitere Textideen
  • zusätzliche Keywordphrasen für die Keyword-Dichte
  • Auf das Layout beim SEO Text achten
  • lange und informative Artikel schreiben
  • evtl. outsourcen und Content schreiben lassen
  • SEO Agentur beauftragen

Fallen euch auch noch ein paar wichtige Tipps ein? Ich würde mich freuen, wenn ihr den Artikel mit eurer Meinung wie immer noch sinnvoll ergänzen könntet:D

Wie schreibe ich gute SEO-Artikel? 10 Tipps: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5.00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

, , , , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

11 Responses to Wie schreibe ich gute SEO-Artikel? 10 Tipps

  1. ChrisNo Gravatar 10. Juni 2014 at 03:27 #

    Hallo,

    sehr gut dargestellt. Mit Deinem Artikel selbst setzt Du das ja top um, aber leider wissen zu wenige, wie man es wirklich macht. Wenn man sich mal die ganzen Linkfarmen anschaut, die dort vernetzt werden, dann kann man schon anhand der Artikel erkennen, wie die Leute ticken, oft NULL Qualität.

    Das wundert mich aber auch gar nicht, denn sie wissen nicht was sie tun. Man muss sich heute auf dem Laufenden halten, nicht nur im realen Leben, sondern auch online, wenn es um die eigene Seite geht. Qualität rockt eben,….das wird sich in einigen Monaten oder Jahren auch bei den anderen rumgesprochen haben.

    Selbst große Firmen erkennen es langsam und davor macht auch Google nicht halt…. Umsenken ist also Pflicht und mit Deinem Artikel hast Du das sehr schön erklärt!!

    LG nach München

  2. JohnNo Gravatar 11. Juni 2014 at 09:19 #

    Hi Chris,

    danke für Deinen Input. Ich habe im Fernseher-Bereich übrigens auch noch ein paar Projekte – meld Dich einfach, falls Du Interesse an einer kleinen Kooperation hast:D

  3. ChrisNo Gravatar 17. Juni 2014 at 17:01 #

    Hallo,

    danke, werde ich bei Gelegenheit gern mal machen.

    Gruß

  4. SandraNo Gravatar 17. Juni 2014 at 20:00 #

    Danke für die tollen SEO-Hinweise. Ich bin immer auf der Suche nach konstruktiven Tipps – ich werde mir das nun mal genauer anschauen. Danke!
    Liebe Grüße,
    Sandra

  5. KarloNo Gravatar 13. August 2014 at 17:16 #

    Ich arbeite gerade selbst eifrig am Content Marketing unserer Firma und habe jetzt diese tollen Tipps gefunden. Einige davon kannte ich zwar schon, aber es ist auch immer wieder schön, wenn man mal was Neues zu dem Thema liest :) Vielen Dank dafür!

  6. JohnNo Gravatar 13. August 2014 at 17:58 #

    Hallo Karlo,

    gern geschehen. Falls Du auch noch einen Tipp in Sachen SEO-Texte schreiben hast, dann immer gerne her damit:D

  7. Coach Nicole Billen SchreinerNo Gravatar 19. September 2014 at 18:08 #

    Guter lesenswerter Artikel und schöne Aufstellung von sehr hilfreichen Tipps. Vor allem die Hinweise zur Keywordsuche und zum benutzen von Synonymen fand ich sehr hilfreich. Danke dafür und weiter so ;)

  8. AndrewNo Gravatar 26. September 2014 at 06:37 #

    Vielen Dank für den klasse Artikel. Habe gleich einige Punkte umgesetzt und mit eingebaut.

    Vg,
    Andrew

  9. JohnNo Gravatar 26. September 2014 at 12:17 #

    Dankeschön, Andrew! Und weiterhin viel Erfolg mit den Bots:D

  10. Ulrike fmNo Gravatar 30. September 2014 at 18:22 #

    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen, echt toller Artikel, danke dafür. Ich tu mich echt schwer mit dem Content-Marketing und freu mich deshalb über jede Hilfe die ich finden kann. Btw. finde ich die kurze Zusammenfassung am Ende des Artikels toll und ich frage mich ob man so etwas nicht auch nutzen kann um Keywords unter zu bringen (wenn es nicht schon als indirekter Tipp gedacht war ;) )? Natürlich macht so eine Zusammenfassung nur Sinn wenn der vorhergehende Artikel umfangreich genug ist.

    LG
    Ulrike fm

  11. schnappen4uNo Gravatar 13. November 2014 at 23:01 #

    Danke für diesen sehr ausführlichen und extrem informativen Artikel!

    Ich hätte aber noch 2 Punkte hinzuzufügen:

    Texte schreibt man in erster Linie für die User und nicht für irgendwelche Suchmaschinen. Das scheinen einige Texter leider komplett ausser Acht zu lassen. Erst kommt der Mensch und dann die Maschine!

    Wer die benötigten Texte lieber selbst erstellt, als einen Texter damit zu beauftragen, kann extrem vom Tool Seolyze profitieren. Wir haben es nun auch seit ein paar Wochen im Einsatz. Es erleichtert die Suche nach passenden oder fehlenden Keywords ungemein. Leider habe ich noch keine ähnliche kostenlose bzw. günstigere Variante finden können. Vielleicht weiß hier ja jemand ob es was vergleichbares billiger (am besten nat. gratis) gibt.

    LG

Hinterlasse eine Antwort

Newsletter abonnieren
Internet Marketing News auf Facebook!schliessen
oeffnen