Meine Lieblingsfilme

Für die Bloggerwelt müssen es Äonen sein, die ich verstreichen ließ, um das Blog-Stöckchen von Thomas (nicht-spurlos.de) endlich einmal aufzufangen. Im März hatte er über seine Lieblingsfilme gebloggt und mich quasi auch zum virtuellen Filme-Bekenntnis aufgerufen. Nun sind ein paar Monate vergangen, und ich konnte die Liste meiner Filmfavoriten ergänzen bzw. anpassen, um nun die Fragen zu beantworten.

An und für sich bin ich ja eher ein Freund des gedruckten Wortes, wobei ich mir gute Filme jedoch auch gerne mal zu Gemüte führe. Dabei gehe ich aber recht konservativ vor und schaue beispielsweise einen Kinofilm erst, wenn er ca. 10 Oscars abgeräumt hat und von allen möglichen Kritikern in den Himmel gelobt wurde. Oder aber von vielen Freunden empfohlen wurde, und das ganz unabhängig voneinander: so ging es mir etwa bei Broken Flowers, dessen Soundtrack auch erwähnenswert ist, oder Clockwork Orange.

Irgendwann hatte ich mir dann auch in den Kopf gesetzt, die TOP 250 der IMDB abzuarbeiten: da ist auch nicht alles Gold, was glänzt, doch bei vielen Filmen war ich d´accord und konnte den jeweiligen Streifen etwas abgewinnen. Nun zurück zum sogenannten Blogstöckchen, dessen Fragen nun behandelt werden sollen:

Mein absoluter Lieblingsfilm: war lange Zeit Die fabelhafte Welt der Amélie, den ich aufgrund der vielen schönen Farben auch gerne mal mit einem Blue ray Player sehen würde , doch mittlerweile schwanke ich ein wenig zwischen The Departed, Donnie Brasco und einigen weiteren Mafia-Filmen. Ich weiß auch nicht, warum ich dieses Genre so interessant finde, doch im Prinzip gibt es momentan keine andere Branche, die mich in dem Maße anspricht. Von The Departed (dt. „Unter Feinden“) habe ich neulich auch die  chinesische Originalversion namens „Infernal Affairs“ gesehen, die schon 2002 erschien und zu Donnie Brasco lese ich gerade ein wenig die Buchversion: 1987 hat Joseph D. Pistone aka. Donnie Brasco seine Erinnerungen zu diesem außergewöhnlichen FBI-Einsatz in der New Yorker Mafia niedergeschrieben, die mehr als spannend sind.

Meine Lieblingskomödie: Seit Jahren schon „Der Prinz aus Zamunda“ mit Eddie Murphy – ich könnte diesen Film noch dutzende Male sehen, ohne dass mir dabei langweilig würde;)

Dieser Film ging mir nahe: „Scent of a Woman“, als der blinde Al Pacino mit diesem reizenden Fräulein Tango tanzt – wirklich rührend.

Mein Lieblingsregisseur: Jim Jarmusch.

Mein Lieblingsschauspieler: Johnny Depp.

Diesen Film wollte ich schon immer mal sehen: Citizen Kane und One flow over the cuckoo´s nest.

Diesen Film habe ich schon viel zu oft gesehen: Léon der Profi.

So alt und doch so gut: Manche mögen´s heiß (über Marilyn Monroe muss ich eigentlich auch mal schreiben…)

Davon muss es eine Fortsetzung geben: Bourne.

Warum hab ich mir diesen Streifen bloß angetan?: Flags of our fathers. Zum Glück habe ich mir danach noch One Million Dollar Baby reingezogen, sonst hätte ich ein allzu verzerrtes Bild von Clint Eastwood. Seine Rolle in Unforgiven ist übrigens auch ziemlich stark.

Der Kultfilm schlechthin: Pulp Fiction und Casablanca.

Mein letzter richtig guter Kinofilm: Daran kann ich mich leider beim besten Willen nicht erinnern. Zumindest Slumdog Millionaire war einer der besseren.

Darüber hinaus sollten noch ein paar weitere Filme genannt werden, die ich sehenswert finde: Jenseits von Eden mit James Dean, Sin City und Lola rennt. Zu den vielen deutschen Filmen müsste ich mal einen eigenen Artikel schreiben – da gibt´s nämlich auch einige, die ich richtig gut finde.

Damit dieses Blogstöckchen weiterhin „gepflegt“ wird, reiche ich es weiter an draingirl, Mel und Josty. Ich bin übrigens immer dankbar für weitere gute Filmtipps – wer also noch einen auf Lager hat: nur her damit;)



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

7 Responses to Meine Lieblingsfilme

  1. hardyNo Gravatar 27. Oktober 2010 at 00:13 #

    Zwar nur als Randnotiz erwähnt aber Danke für den Broken Flowers Tipp. In return, wenn Du ihn noch nicht kennst:
    wristcutters : a love story.
    Kein Starbesetzung aber ein großartiger Plot + Soundtrack.

  2. gentle.rockerNo Gravatar 27. Oktober 2010 at 11:38 #

    Hallo hardy,

    vielen Dank für diesen Film-Tipp, dem ich gerne nachgehen werde;)

  3. MatthiasNo Gravatar 2. November 2010 at 20:01 #

    Snatch darf natürlich nicht fehlen wenn es um gute filme geht … kennst du den ? Kann ich nur empfehlen.

    Grüße,
    Matthias

  4. gentle.rockerNo Gravatar 2. November 2010 at 22:11 #

    Hi Matthias,

    von Snatch habe ich schon mal gehört, aber noch nichts gesehen – kommt dann auch mit auf die Liste. Vielen Dank für die Anmerkung;)

  5. hardyNo Gravatar 3. November 2010 at 23:05 #

    Snatch ist auf jeden Fall ein „Must see“. Bube, Dame, König, grAs fand ich allerdings ein Tick besser (+ Super Soundtrack). Auch zu empfehlen sind die beiden anderen Filme von Guy Ritchie: Revolver und Rock N Rolla.

    Schon mal was von der Blood n Ice Cream Triology gehört? Shaun of the Dead und Hot Fuzz. (Dritter Teil noch nicht fertig). Anschauen und nach dem Cornetto suchen. 😉

  6. gentle.rockerNo Gravatar 4. November 2010 at 23:11 #

    Ich werde mir die Filme demnächst mal genehmigen und dann auch Rückmeldung erstatten – wer weiß, vielleicht muss dieser Artikel ja noch einmal revidiert werden (, wobei ich mir egtl. ziemlich sicher bin, dass dies früher oder später einmal der Fall sein wird) 😀

Trackbacks/Pingbacks

  1. Laufen mit leichter Erkältung? Ja. Nein. Vielleicht. | Fitness Blog - 2. Juni 2011

    […] bzw. “Der Duft der Frauen”, wofür Al Pacino seinen einzigen Oskar bekommen hatte; einer meiner absoluten Lieblingsfilme ). Mal von olfaktorischen Erlebnissen und Läufern abgesehen, begegneten mir noch Walker, […]

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren