Meine Top 10 WordPress Plug-Ins

Nun habe ich schon über sieben Jahre lang intensiv Erfahrung mit WordPress gesammelt, und muss erst einmal festhalten, dass ich dieses CMS („Content-Management-System“) großartig finde. Die vielen Möglichkeiten, dieses System durch Plug-Ins auszubauen, sind unüberschaubar. Man findet nahezu täglich neue hilfreiche Add-Ons, die einem das virtuelle Leben erleichtern. Dabei sind es nicht nur Blogger, welche WordPress einsetzen sondern auch viele Websitebetreiber, die Services oder gar Produkte anbieten. Im Anschluss möchte ich meine aktuelle persönliche Top 10 Liste vorstellen, die ich hin und wieder anpasse.

Yoast SEO

Das meiner Meinung nach beste SEO-Plugin weit und breit. Ich habe vor allem während meiner Zeit bei SEO-Agenturen in München und Melbourne an hunderten von WordPress-Projekten gearbeitet und bin irgendwann bei Yoast hängengeblieben. Es gibt zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, die alleine schon genug hergeben würden, um einen eigenen Artikel darüber zu verfassen. Allerdings gibt es bei den SEO Trainees schon eine tolle Einführung. Eine denkbare Alternative dazu wäre auch das All-In-One SEO Plug-In.

Eines der besten WordPress SEO Plug-Ins

Auch ich habe wie viele andere auch das Yoast WordPress SEO Plug-In am laufen

NoSPAMNX

Für mich die erste Wahl, wenn es darum geht, Comment-Spam den Garaus zu machen.

Wordfence

Die liebe Sicherheit wird bei WordPress, dem mittlerweile beliebtesten CMS der Welt, ein immer größeres Thema. Neben Wordfence kann ich auch Sucuri sehr empfehlen.

WP Super Cache

Diesem Plug-In gebe ich gegenüber W3 Total Cache einen leichten Vorzug. Ich setze allerdings nicht immer Caching-Plug-Ins ein, weil sie manchmal recht „aggressiv“ sind und nicht immer kompatibel sind mit anderen Plug-Ins. Ich habe z.B. schon häufiger gesehen, dass es u.a. mit dem beliebten Revolution Slider Probleme geben kann.

Widget Logic

Wollte ihr bestimmte Inhalte in der Sidebar nur auf bestimmten Seiten anzeigen lassen? Dann kommt Widget Logic wie gerufen!

BackWPup

Wenn ihr regelmäßige Backups machen wollt (und das solltet ihr unbedingt auch!), dann kann ich BackWPup sehr empfehlen.

Similar Posts

Um meine Beiträge untereinander zu verlinken, verwende ich vorwiegend das Similar Posts Plug-In von Rob Marsh, das sich als sehr gut erwiesen hat. Es gibt zwar noch zahlreiche, auch randomisierte, doch diese habe ich bisher zu wenig ausprobiert.

Pretty Link Lite

Für die Affiliate-Marketer unter euch, welche die kommerziellen Links tracken und ein wenig verschleiern wollen, ist Pretty Link Lite eine sehr gute Wahl.

Contact Form 7

Das vielleicht beste Plug-In für Kontaktformulare. Das Tracken über Google Analytics ist auch kinderleicht.

SuMoMe

Last but not least, mein Lieblings-Plug-In, wenn es um Social Media Buttons geht und um die Auswertung der jeweiligen Aktivitäten.

Welche hilfreichen Plug-Ins verwendet Ihr denn so? Habt Ihr noch einen interessanten Favoriten, der hier fehlt? Ich bin wie immer für jeden guten Tipp dankbar!

[Dieser Artikel wurde ursprünglich am 30.09.09 veröffentlicht und zum letzten Mal am 19.11.16 aktualisiert.]

Meine Top 10 WordPress Plug-Ins: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

, , , , , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

16 Responses to Meine Top 10 WordPress Plug-Ins

  1. JostyNo Gravatar 1. Oktober 2009 at 17:40 #

    Cool ich bin seit heute auch ein richtiger „WordPresser“! Ich habe allerdings nur akismet und WordPress.com Stats als Plugins…

    All in One SEO und Similar Posts würden mich jedoch auch interessieren – ich werd dir mal eine e-mail schreiben (-;

  2. gentle.rockerNo Gravatar 2. Oktober 2009 at 04:24 #

    Hi Josty,

    sehr schön! Ja, meld Dich ruhig per E-Mail, kann Dir evtl. mit dem ein oder anderen Tipp behilflich sein;)

  3. JostyNo Gravatar 3. Oktober 2009 at 14:00 #

    Das angebot habe ich angenommen – liegt in deinem Postfach xD

  4. mr.geneNo Gravatar 5. Oktober 2009 at 21:02 #

    Ich wollte dir gerade meine Empfehlungen verlinken, da stelle ich doch glatt fest, dass die fast ein Jahr alt sind…!
    Ist nicht weiter schlimm, weil ich die fast noch (genau) so im Einsatz habe (natürlich in aktueller Form), aber ein wenig erschrocken habe ich mich schon…die Zeit rast…
    Also Teil 1 meiner Empfehlungen gibts hier, Part 2 ist dort zu finden.

    Zu den Änderungen:
    CommentLuv ist wegen ständiger Probleme rausgefallen, gleiches gilt für Yigger. Statistiken finde ich zwar spannend, aber inzwischen kann ich ohne Leben und die Datenbank entlastet es spürbar.
    Die beiden Anti-Spam Plugins (STBV und Peters Antispam) sind durch eins (AntispammBee) ersetzt worden.
    Der Rest hat aber Gültigkeit und läuft auch super!!!

  5. gentle.rockerNo Gravatar 5. Oktober 2009 at 22:11 #

    Hi Mr.,

    vielen Dank für die Tipps – werde ich mir mal ansehen. In Sachen Anti-Spam bin ich mal auf NoSpamNX gestoßen – wirkt wahre Wunder

  6. mr.geneNo Gravatar 6. Oktober 2009 at 12:25 #

    NoSpamNX kenne ich noch nicht, werde ich mir mal anschauen. Ich bin zwar mit der Biene ganz zufrieden, aber vielleicht gehts j anoch besser ^^

  7. plerzelwuppNo Gravatar 6. Oktober 2009 at 21:02 #

    Was den Spam betrifft, so bin ich auch bei Segeijs Biene gelandet. Für ähnliche Artikel verwende ich YARPP (yet another related posts plugin). Mit beiden Plugins hab ich eigentlich sehr gut Erfahrungen gemacht. Was natürlich nicht heißt, dass sie besser oder schlechter sind als die hier vorgestellten. Nur von Akismet bin ich nicht so überzeugt, da das auch missbraucht werden kann und bekanntermaßen Daten durch die Weltgeschichte sendet. Das hat zwar auch seine Vorteile (Black- und Whitelists), doch erachte ich es als sehr kritisch. Darüber hab ich auch mal einen Artikel verfasst („über den Missbrauch von Akismet“).

    Was die Permlink-Struktur betrifft, so hatte ich glücklicherweise bei Eröffnung des Blogs den richtigen Riecher. Ansonsten liest man sehr viel über die nachträgliche Änderung. Auf jeden Fall gefällt mir %postname% auch am besten.

    Bei SEO vertraue ich auch auf Sergeij und verwende WPSeo. Das würde ich jedoch nicht tauschen wollen – kann ich wärmstens empfehlen 😉

  8. gentle.rockerNo Gravatar 6. Oktober 2009 at 21:21 #

    Hi Plerzelwupp,

    danke für Deinen ausführlichen Kommentar! Yarpp muss ich auch mal testen, hatte aber beim ersten Versuch ein paar Probleme, weshalb ich dann auf Similar Posts ausgewichen bin; WP Seo werde ich mir demnächst auch endlich mal kaufen – weil ja wirklich alle davon schwärmen; doch All In One Seo kann ich auch nur empfehlen…

  9. mr.geneNo Gravatar 9. Oktober 2009 at 15:17 #

    Hi nochmal,
    wo Plerzwupp es anspricht…YARP ist wirklich super, hatte ich glaub ich nicht erwähnt! Hat nur in Kompination mit der Pagebar vom Electroelch ein kleines Problem: Wenn beide aktiviert sind, dann kann man die Pagebar nicht konfigurieren, dafür muss YARP ausgeschaltet werden – Nur für die Dauer der Konfiguration, keine Sorge 😉
    Ansonsten aber super das Plugin 🙂

  10. JoergNo Gravatar 19. November 2016 at 18:18 #

    Fürs Backup finde ich diese Duplicator Plugins sehr praktisch, da ist immer alles drin (Plugins, Uploads, DB, WP) und man kann daraus die komplette Site wiederherstellen.
    Was Geschwindigkeit angeht habe ich mit Speed Booster Pack in Verbindung mit Super Static Cache (ja, alles super) gute Erfahrungen gemacht.

  11. NiclasNo Gravatar 21. November 2016 at 14:34 #

    Hallo,

    Die meisten der genannten Tools benütze ich bereits, mich würde eine Tool interessieren der das Laden der Seiten etwas schneller macht gibt es überhaupt so etwas. Was hältst du von Jetpack?

  12. JohnNo Gravatar 21. November 2016 at 14:53 #

    Theoretisch WP Super Cache oder W3 Total Cache, Jetpack habe ich noch nicht ausprobiert. Stell aber auf jeden Fall sicher, dass die Website nicht unnötig viele MB hat, z.B. durch nicht komprimierte Bilder. Wenn die Homepage langsamer als 3-4 s lädt laut http://tools.pingdom.com/ , dann besteht da Optimierungsbedarf;)

  13. SantlerNo Gravatar 22. November 2016 at 04:05 #

    @John

    Also meine mit WP erstellte Seite hatte 2,54 und zum Vergleich meine reine Html und CSS Seite hatte 8,17ms und das ist schon ein Großer Unterschied. Trotzdem bietet WP vieles was ich so mit Html und CSS nicht Realisieren könnte.

  14. MorrisNo Gravatar 24. November 2016 at 21:26 #

    Wirklich gute Zusammenfassung von Plugins
    Ich hatte zwar schon einige eingebunden aber werde mir die anderen auch direkt mal anschauen.

  15. Wyatt EarpNo Gravatar 27. November 2016 at 00:20 #

    Danke für die gute Zusammenfassung! @Santler Die Ladezeiten sind tatsächlich gerade bei der Einbindung von Video-Content trotz Streaming ein Problem. Und tatsächlich liegt die Performance einer WordPress-Seite oft unter der einer HTML Seite. Mit WP SEO habe auch ich übrigens sehr gute Erfahrungen gemacht. Empfehlenswert.

  16. JonathanNo Gravatar 29. November 2016 at 00:20 #

    Schöne Liste!
    Den Großteil der genannten Plugins benutze ich selbst schon, wobei ich wirklich schon länger nach einem schönen geeigneten Plugin für die Social Media Kanäle gesucht habe – vielen Dank, das werde ich direkt mal ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren