400 % mehr Besucher an einem Tag

Neulich hatte ich ja schon angekündigt, etwas mehr ins Detail zu gehen bei meinen Ausführungen in Sachen Online Marketing, SEO etc. Daher wollte ich heute mal ein Praxisbeispiel darüber geben, wie ich diese Woche an einem Tag ca. 400 % mehr Besucher auf einem meiner Projekte generieren konnte.

Dieser Beitrag passt eigtl. sehr gut zu dem neuen Video auf webschorle.de (gefunden via t3n.de), in welchem Andreas Graap ein Interview mit Ulrich Lutz vom Google Search Quality Team aufgezeichnet hat. Dort geht es u.a. um die Qualitätsrichtlinien, an welchen sich Google orientiert, um für bessere Suchergebnisse zu sorgen.

Mehr Besucher über Google – was sind die Kriterien?

Webschorle #26 mit Ulrich Lutz von Google

Klar, ein alter Hase, und doch gibt es immer wieder ein paar neue Aspekte bei solchen News. Mit am wichtigsten überhaupt für mich war die Erkenntnis, dass etwa Social-Media-Signale zwar (noch) kein wirkliches Rankingkriterium sind, aber durchaus in Korrelation stehen zu guten Rankings bzw. zu mehr Besuchern auf meiner Website, und Kanäle wie Facebook, Twitter, Youtube und Pinterest relativ schnell viele qualitativ hochwertige Besucher bringen können – gerade in Zeiten teilweise sehr einschneidender Google-Updates ist es essenziell wichtig, als Webmaster auch die anderen (Social-Media-)Kanäle (wieder) zu entdecken und intelligent zu nützen.

Mehr Besucher über Facebook und Newsletter

Quelle: piwik.org

Mehr Besucher über Facebook

Konkret: es ist nachgerade grandios, was man mit Facebook machen kann! Denn der Besucheranstieg, welcher im obigen Schaubild zu sehen ist, beruht zu ca. 50% auf Besuchern aus Facebook. Wie funktioniert so etwas? Nun, hierzu braucht es – wie so oft gepredigt – einzigartigen Inhalt auf meiner Website und vor allem auch Leute, die als „Schalthebel“ fungieren und diesen Content dann auch weiterverbreiten.

Das sind dann entweder Leute, die bei Twitter viele relevante Follower haben oder eben Leute, die z.B. über eine solide Facebook-Fanpage und eine ordentliche Anzahl an Fans verfügen, die wiederum den geteilten Inhalt weiterverbreiten. Neudeutsch bezeichnet man so etwas dann als „viraler Effekt“ oder „virales Marketing“. Momentan bin ich da ein wenig am herumexperimentieren, ob es nicht irgendwelche „Schwellenwerte“ gibt, bei denen man dann einen deutlich größeren viralen Effekt erzeugen kann, und das Ganze dann mehr oder weniger „selbsttragend“ ist.

Aber bei diesen Zahlenspielen fließt viel Statistik mit rein und die CTR ist ja auch sehr verschieden, etwa bei Facebook-Freunden, die nicht direkt mit dem geteilten Thema etwas am Hut haben. Jedenfalls scheint sich derzeit bei mir die Beobachtung zu festigen, dass eine Facebook-Fanpage mit ca. 1000-2000 Fans, die auch wirklich themenrelevante Inhalte vorfinden, als enormer Katalysator fungieren kann, wenn es um die virale Verbreitung von guten Inhalten geht.

Mehr Besucher durch Newsletter-Abonnenten

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist das Aufbauen und Nutzen einer soliden Newsletter-Liste. Das ist schon seit jeher ein großes Thema in Sachen Online Marketing und stellt vielleicht sogar die Meisterdisziplin dar: sich möglichst viele relevante Newsletter-Abonnenten zu holen, die regelmäßig mit neuen Inhalten (und nat. auch Links) versorgt werden, damit diese wiederum verbreitet werden können.

Sehr innovative Ansätze kommen hier aus Amiland und gehen in Richtung „E-Mail-Blogging“. D.h., dass der Content nicht mehr vorwiegend auf dem Blog oder auf der jeweiligen Website gefunden und gelesen wird, sondern ins E-Mail-Postfach geliefert wird – anhand der Newsletter im Zuge einer automatisierten Kampagne. Wen das Thema ein wenig interessiert, der sollte mal bei Glen Alsopp von viperchill.com vorbeischauen – es lohnt sich.

Wer sich das obige Schaubild noch einmal genauer ansieht, der kann auch ein deutlich höheres Besucheraufkommen auch einen Tag nach Veröffentlichung des neuen Beitrags, der viral verbreitet wurde, feststellen. Das lag eben genau daran, dass ich ihn mithilfe meiner E-Mail-Liste weiter promoten konnte und selbst in den Newsletter Twitter- und Facbook-Buttons eingebaut habe. So konnte ich noch einmal ca. 200 % mehr Besucher als durchschnittlich am Tag darauf verzeichnen.

Und selbstverständlich haben sich an diesen Tagen auch überdurchschnittlich viele neue Abonnenten für die Newsletter-Liste eingetragen – meine Quote liegt etwa bei 2%, d.h. bei 100 Besuchern tragen sich im Schnitt zwei davon ein.


Fazit:
als Webmaster bzw. Internet Marketer sollte man spätestens jetzt auch eine Facebook-Fanpage hochziehen und sie auch pflegen, aber vor allem auch alles daran setzen, eine qualitativ hochwertige E-Mail-Liste auszubauen. Denn nichts ist wertvoller als der direkte Kontakt zu seinen interessierten Besuchern per E-Mail. Ich setze schon lange nicht mehr (nur) auf Besucher aus den Suchmaschinen, die oftmals sehr schnell wieder im Nirvana verschwinden;)

Übrigens: wer noch mehr gute Infos braucht in Bezug auf mehr Besucher für Webseiten, der findet wie immer bei bei Sebastian von bonek.de solide Anleitungen und Tipps.

, , , , , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren