Geschichte

Hier schreibe ich über mein Geschichtsstudium. Gewisse Schwerpunkte liegen auf folgenden Gebieten:  Mediengeschichte, Weimarer Republik, Kolonialismus, Wissenschaftsgeschichte und Aufklärung. Da ich selber einen Migrationshintergrund besitze, möchte ich künftig auch mehr bzgl. asiatischer bzw. transnationaler Geschichte machen.

Seit den 90er Jahren wird auch in Deutschland vermehrt Globalgeschichte betrieben, was ich durchaus innovativ finde. In Zeiten der globalen Vernetzung und der nationalen Grenzüberschreitung sollte man auch in der Geschichtswissenschaft neue Wege gehen und internationaler werden, wo es sich anbietet.

Wissensquellen im Internet gibt es auch in Bezug auf die Geschichtswissenschaft viele, und es kommen immer mehr hinzu. Eines der Projekte, das in München recht prominent ist, nennt sich www.historicum.net. Nur einen Klick weiter stößt der geneigte Historiker auf die Sehepunkte, einem einschlägigen Rezensionsjournal.

An dieser Stelle könnten noch viele weitere Projekte Erwähnung finden, doch ich möchte zunächst diejenigen Webseiten berücksichtigen, die mir thematisch am nächsten stehen, und mit denen ich schon viel positive Erfahrungen gesammelt habe. Dazu gehört z.B. der Online-Auftritt des  Deutschen Historischen Museums. Der Webauftritt ist ziemlich schlicht, aber funktional gehalten. Die Schrift ist etwas größer als gewöhnlich, damit man auch angenehm am Bildschirm lesen kann, was ich ziemlich angenehm empfinde (es gibt nichts schlimmeres als zu kleine Schrift am Bildschirm).

In Bezug auf Kolonialismus bzw. Europäische Expansionsgeschichte möchte ich auf tanap.net verweisen – „towards a new age of partnership“, das sich vor allem rund um die VOC (Vereinigte Ostindische Companie) dreht. Die Niederländer waren im 17. Jahrhundert schon recht fleißig in Sachen Asienhandel, die VOC wurde schon 1602 ins Leben gerufen.

Für den Einstieg in die deutsche Geschichte eignet sich die Lektüre der „Schlaglichter der deutschen Geschichte“. Dieses Buch ist nicht nur als übersichtliches Nachschlagewerk geeignet sondern eignet sich auch hervorragend, um sein Grundwissen aufzubauen und sich wichtige Epochen schnell zu erarbeiten. Ich selbst habe mich mit dem Buch z.B. auf einige Prüfungen an der LMU München vorbereitet, wo ich mein Studium der Geschichte und Philosophie absolviert habe.

Eine Auswahl an Geschichtsreferaten findet sich hier.