Who the f… is Lena Meyer-Landrut?

Seitdem ich mich nun mitterweile wieder ganz gut in deutschen Gefilden eingelebt habe (es hat tatsächlich mehr als drei Wochen gedauert, bis ich auch mental wieder vollends hier angekommen war), treiben mich quälende und nahezu existenzielle Fragen um, wie beispielsweise die oben im Titel angedeutete. In diversen Blogs, „Zeitungen“, Fernsehwerbungen und sogar durch bunte Posterchen werde ich mit besagter Lena-Meyer Landshut konfrontiert, obwohl ich das ja eigentlich gar nicht möchte.

Lena-Meier Landrut scheint so etwas wie der neue (ver)glühende Funken im deutschen Popsternchen-Himmel zu sein, wobei ich mir nicht so ganz sicher bin, ob es so etwas überhaupt geben mag. Kaum habe ich mich an den letzten ganz großen Star nach Madonna namens Lady Gagga gewöhnt, ist es nun Landshut, die Aufsehen erregt oder gar für Erregung sorgt. Landshut soll also „Chancen“ in Oslo haben – was auch immer das bedeuten mag.

Ich für meinen Teil bin weder Maja-Landrut noch Oslo zugeneigt, finde aber momentan auch, dass das beste an München der Zug nach Augsburg ist (oder so). Dabei frage ich mich gerade, ob man Augsburg oder Landshut nicht auch als Satelliten Münchens bezeichnen könnte, womit wir grandios den Bogen gespannt hätten zu „Satellite“ von Lena. Leider habe ich mir den Song im Original noch nicht zu Gemüte führen können, doch wenn Lenachen tatsächlich Star in Oslo wird, stelle ich nach gefühlten drei Jahren Abstinenz sicher mal wieder das Radio an. Oder auch eher nicht.

Mit Entsetzen musste ich darüberhinaus feststellen, dass während meines Philippinen-Trips mein zum Lieblingsradioersatzprogramm avanciertes Online-Radio seofm.de die letzte offizielle Sendung ausgestrahlt hat: wo soll ich als Hobby-Seo jetzt noch die ganzen wertvollen Infos herbekommen, wo doch gefühlte 90% aller Seo-Blogger ihr Geheimwissen nur noch an irgendwelchen Stammtischen austauschen? Also eventuell ein Grund mehr, sich einmal Lena-Meyer Landrut im Original im Radio anzuhören und sich vorher am besten die Lyrics im Netz zu holen, um mitgrölen zu können.

Oder aber selber irgendeine unqualifizierte Seo-Kacke von sich zu geben, wozu ich aber weder Lust noch Anlass (noch Kompetenz) habe. Wobei: eigentlich wollte ich mal ein paar Zeilen zu folgendem Schnappschuss verlieren, den ich vor ein paar Wochen mal in irgendeiner Münchner Bonzenstraße machen durfte:

Ob die wohl schon wussten, dass ihnen gerade irgendwelche geheime Daten abgesaugt werden?! Mich würde ja schon mal interessieren, inwieweit sich solche Fauxpas auf das Suchverhalten von Internetnutzern auswirkt – wahrscheinlich überhaupt nicht.

Aber ein Aufhänger wäre es eigentlich trotzdem. Ist sicherlich nicht die feinste englische Art, seinen Unmut über einen Suchmaschinen-Konzern zum Ausdruck zu bringen; doch so langsam frage ich mich ja schon, was die mit den ganzen Daten im Schilde führen und was der nächste große Hammer sein könnte. Für nun wollen wir jedoch alle hoffen, dass unsere Lena Meyer-Landrut am Samstag in Oslo den ganz großen Hammer (oder auch eher ein kleines Hämmerchen) auspackt und deftig auf die Kacke haut. Oder auch nicht. Ihr Album „My Cassette Player“ gibt es auf jeden Fall schon mal hier.

, ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

13 Responses to Who the f… is Lena Meyer-Landrut?

  1. GeorgeNo Gravatar 26. Mai 2010 at 20:19 #

    Also dieser Rummel um Lene (bzw ihre „verruchte Vergangenheit“) nervt mich schon ganz gewaltig. Den Song kenne ich ehrlich gesagt auch noch nicht, aber vielleicht mache ich sogar heute (oder wars morgen?) mal die Glotze an und sehe mir das Halbfinale der ESC Ausscheidung an; mal sehen was die anderen Länder so aufbieten…

  2. gentle.rockerNo Gravatar 26. Mai 2010 at 20:36 #

    …ui…wusste gar nicht, dass Lena so „verrucht“ sein soll – Du machst mich ehrlich neugierig 😀

  3. MelNo Gravatar 26. Mai 2010 at 21:18 #

    Wer hat denn heutzutage keine „verruchte Vergangenheit“? Von mir gibt es ja auch skandalöse Nacktfotos! Als ich noch ein kleines Baby war…

  4. gentle.rockerNo Gravatar 26. Mai 2010 at 23:56 #

    Hehe, sehr gut. Klar, das mit der sogenannten Verruchtheit ist ja durchaus eine Definitionssache. Wer mit 18 noch keine Skandale vorweisen kann, gehört sowieso nicht wirklich dazu, hat man den Eindruck…

  5. PatriciaNo Gravatar 27. Mai 2010 at 10:01 #

    Hi John,

    also ich kenne den Song von Lena mittlerweile zur Genüge aus dem Radio, Viva etc, was meine Tochter anhört und finde ihn ehrlich gesagt schrecklich. Die englische Aussprache in dem Song ist absolut grausam. Im Prinzip kann es uns aber auch wurscht sein, ob die Lena in Oslo gewinnt. Wir können uns eh nichts davon kaufen.

    Viele Grüße
    Patricia

  6. JostyNo Gravatar 27. Mai 2010 at 16:22 #

    Du weißt schon das einer deiner Stammleser aus Landshut kommt.

    Wenn du also die fantastische Martins Kirche in echt sehen willst dann lad ich dich auf ein Bier im Irish ein damit ich die Stammtisch-SEO tipps bekomme 😉

    PS: Lena ist TOP! (mein ich ernst – ich find sie gut)

  7. gentle.rockerNo Gravatar 29. Mai 2010 at 00:49 #

    @Patricia:
    irgendwie ist mir Lena immer noch nicht begegnet – jedenfalls nicht bewusst. Im Prinzip könnte es uns auch Wurst sein, wenn die deutsche Nationalmannschaft ins WM-Finale kommt und sogar gewinnen würde – ist es nur vielen nicht (mir irgendwie auch nicht); da kommt halt dann doch so etwas wie Patriotismus oder so auf. Komisch. Irgendwie.

    @Josty:
    …das mit Landshut habe ich in der Eile natürlich nur so dahin geschrieben. Landrut, äh, Landshut ist ganz einsame Spitze – vor allem der (war es nicht sogar weltweit größte?) Backsteinturm, den ich sogar einmal live (!) miterleben durfte. Seo in Landshut wäre fast einmal eine Sache. Und langsame werde ich wirklich neugierig auf Lena. Aber ohne Top. Äh,…

  8. JostyNo Gravatar 29. Mai 2010 at 13:52 #

    Lieber mit Top 😉

    Jop ist der größte Turm…ich war bei einer der letzten Gruppen dabei die noch rauf durften. Mittlerweile ist er gesperrt für Führungen.

  9. MartinNo Gravatar 14. Juni 2010 at 23:24 #

    Kein Kommentar mehr nach dem 30. Mai?
    Interessant.
    Aber jedenfalls Glückwünsche an Lena, toll gemacht.

    Ich bin übrigens bei der Google Suche mit diesem Blog konfrontiert worden, obwohl ich das ja eigentlich gar nicht möchte.

    Und der Verfasser dieses Blogs konfrontiert sich selbst in seinem eigenen Blog mit Lena, obwohl er das eigentlich nicht möchte 🙂

    Lena muss schon eine ungeheure Ausstrahlung haben, um so etwas zu schaffen.

    Nichts für ungut, aber ich konnte nicht wiederstehen 🙂

  10. gentle.rockerNo Gravatar 17. Juni 2010 at 01:01 #

    Hi Martin,

    vielen Dank für Deinen Kommentar, auch wenn Du gar nicht auf dem Blog hier landen wolltest – aber so kann es gehen. Ich finde diese Art von „Konfrontationen“ ja eigentlich ganz gut; wenn man immer nur das vor die Nase gesetzt bekommt, was man haben will, dann ist das ja auch nicht unbedingt immer nur förderlich.

    Und Du hast völlig Recht: indem Moment, da ich mich mit Lena befasse, hat sie schon mehr geschafft als so manch ein Politiker heutzutage – was traurig genug ist. Hoffe, Du schaust in Zukunft öfter vorbei:D

  11. bachelorNo Gravatar 27. Februar 2011 at 23:48 #

    ich bin in lena so wahnsinnig verliebt

  12. gentle.rockerNo Gravatar 28. Februar 2011 at 11:00 #

    Hi bachelor,

    das freut mich für Dich und auch für Lena. Schreib ihr doch einfach mal einen Liebesbrief – vielleicht antwortet sie Dir ja!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Fortuna im Paul-Janes-Stadion - bestätigt! | elfgegenelf.de - 13. Oktober 2010

    […] Städte als Austragungsort für die anvisierte Titelverteidung von Raab-Schützling und Musiksternchen Lena Meyer-Landrut. Auf der Webseite eurovision.ndr.de wird außerdem der ARD-Koordinator Unterhaltung, Thomas […]

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren