iPhone 4 von Apple: das neue Objekt der Begierde

In den letzten Stunden häufen sich die Rekordmeldungen: Deutschland hat auf der Fußball WM 2010 der etwas glücklosen Auswahl aus England die bis dato höchste Niederlage bei einer Weltmeisterschaft (und somit auch „Rache für Wembley„) angedeihen lassen, und Apple verkauft innerhalb von drei Tagen 1,7 Millionen iPhone 4 Mobiltelefone.

Damit hat Apple mit dem iPhone 4 laut Steve Jobs neue Firmengeschichte geschrieben: das iPhone 3 GS war während des ersten Verkaufswochenendes „nur“ etwa schlappe eine Millionen Mal an den Mann bzw. an die Frau gebracht worden. Doch was ist so faszinierend bei diesen tragbaren Telefonen?

Apple iPhone 4.0 nur ein Spielzeug?

Ich persönlich laufe seit einer gefühlten Ewigkeit mit dem selben Handy in der Weltgeschichte herum und bin mit einfachster Telefontechnik inklusive SMS-Funktion zufrieden. Ist so ein iPhone 3 GS oder iPhone 4 nur ein teures Spielzeug oder steckt mehr dahinter?

Heute in der S-Bahn: ich schaue in die Runde und sehe drei Leute mit ihrem Smartphone, wie fleißig gedaddelt wird; dabei ist mir noch nicht einmal bewusst, ob es sich bei einem Apple iPhone 4.0 um ein solches „smartes Phone“ handelt oder nicht; ich bin auch irgendwie zu faul, das zu ergooglen.

Smart (Phone) in Paris

Das letzte verlängerte Wochenende in Paris wartete jedenfalls mit einer Situation auf, in der das Smartphone eines Freundes (es handelte sich hierbei um kein iPhone der dritten oder vierten Generation) Verwendung fand: ein Franzose (möglicherweise algerischer Provenienz) hatte sich offensichtlich unter Drogeneinfluss an uns herangepirscht;

es war uns ob sprachlicher Verständnisschwierigkeiten nicht ganz klar, was der stark wankende Mitmensch von uns wollte: jedoch verlor er ein Päckchen „Subutex“, nachdem er wild mit großen Geldscheinen vor unseren Augen herumgewirbelt hatte und dann wie der gezackte Blitz von Dannen zog.

Mit dem iPhone 3 GS / 4.0 Gefahren bannen

Neugierig wie wir waren konnten wir aufgrund der mobilen Internetfunktion des nicht von Apple stammenden Smartphones über die Suchmaschine unserer Wahl herausfinden, dass es sich bei „Subutex“ um eine Art Ersatzdroge handelte, gehandelt wohl von besagtem Pariser.

Das hätte man wahrscheinlich auch mit dem neuen iPhone 4 oder auch 3 GS ermitteln, die Gefahr erkennen und bannen können so wie wir, um das Findgut sicherzustellen und der nächsten Mülltone anzuvertrauen. In der Tat, mit solch einem Handy ausgestattet, ist man auf alle Fälle recht smart und kann gefährliche Situationen meistern.

Allein, dies überzeugt mich nach wie vor noch nicht, um mir ein iPhone 4 von Apple zu kaufen. Meinetwegen mag es noch so viele Rekorde brechen: meine Begierde wird es sicherlich nicht wecken.



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

2 Responses to iPhone 4 von Apple: das neue Objekt der Begierde

  1. PatriciaNo Gravatar 29. Juni 2010 at 12:32 #

    Hi John,

    also ich bin auch der Meinung, dass es das gute alte normale Handy auch tut. Ich habe meins schon seit Jahren und das reicht mir vollkommen.
    Natürlich könnte ich in einer solchen Situation wie bei Euch in Paris natürlich nicht feststellen, was Subutex ist. Aber so etwas passiert einem ja auch nicht täglich 🙂

    Übrigens hat bei uns noch immer kein Familienmitglied einen Mückenstich, sodass ich noch immer nur auf die tolle Wirkung des bite away Stichheilers bei Brennnesseln vertrauen kann. Aber wie im Blog schon mitgeteilt, sobald sich eine Mücke an uns vergreift, wird das auch gegen Mückenstiche getestet. Interessant ist echt, dass keiner von uns dreien hier mehr von Insekten gestochen wurde, seit der bite away im Haus ist – das hat ja auch seine Vorteile. 🙂

    Viele Grüße
    Patricia

  2. gentle.rockerNo Gravatar 30. Juni 2010 at 09:28 #

    Hi Patricia – Du sagst es. Das hätte ich im Nachhinein auch ohne iPhone 4 g oder 3 GS oder 0815 herausgefunden. Wenn jemand herumtorkelt, offenbar zu viel Bargeld dabei hat und irgendwelche Tabletten verliert, dann ist das sowieso schonmal verdächtig…gestern wurde ich schon von so einem kleinen Vampir „beglückt“;)

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren