James Dean – der junge Rebell

James Deans Poster im WohnzimmerNeulich habe ich ein wenig über Marilyn Monroe geschrieben; heute geht es um einen männlichen Counterpart, der ebenso in die Geschichte eingegangen ist und unvergessen bleibt: James Dean. Er hat die Herzen der Frauen erobert wie kaum ein anderer – doch was machte diesen jungen Rebellen genau aus?

Das Jugendidol James Dean
James Byron Dean wurde am 08. Februar 1931 geboren und wurde im Alter von 24 Jahren von einem frühen Tod heimgesucht. Diese Tatsache und seine Rollen als Schauspieler in Filmen wie „Giganten“, „Jenseits von Eden“ (East of Eden) und „…denn sie wissen nicht, was sie tun“ (Rebel Without A Cause) machten ihn zu einem Jugendidol.

James Dean zog unzählige Damen durch seinen natürlichen Sex-Appeal und seine einzigartige Ausstrahlung an. Wer die überzeugenden Film-Darstellungen von „Jimmy“ gesehen hat, der weiß, wovon die Rede ist.

Dabei war der Werdegang des jungen Wilden alles andere als unkompliziert. Er wurde getrieben von einer unbändigen Neugier und zeichnete sich durch eine ausgesprochene Dickköpfigkeit aus, seine Mutter starb als James Dean neun Jahre alt war; auf ein abgebrochenes Studium an der University of California (UCLA) folgten nach anfänglichen Misserfolgen in der Unterhaltungsbranche Depressionen.

James Deans Poster im Wohnzimmer

James Deans Durchbruch in New York
Nach einem Umzug in den „Big Apple“ (New York) jobbte er als Tellerwäscher, da ihn Geldsorgen plagten – nicht gerade die besten Voraussetzungen, um erfolgreich zu werden. Doch er begann eine seriöse Schauspielerkarriere am Theater und konnte durch seine Glaubwürdigkeit überzeugen, was ihn dann an den New Yorker Broadway führte – dort erlebte Dean dann auch seinen Durchbruch. Seine weitere Karriere in Hollywood ist anschließend in die Filmgeschichte eingegangen.

Der blonde Jüngling aus Indiana hatte sich also aus einer schwierigen, depressiven Lage befreit und mit viel Arbeit, Mühen und Durchhaltevermögen behauptet. Mit seinem wachsenden Erfolg stieg auch die Kühnheit James Deans, und seine Leidenschaft für schnelle Autos (er feierte den Erfolg des Films „Jenseits von Eden“ u.a., indem er sich seinen ersten Porsche kaufte) brachten ihn dazu, selbst an Autorennen teilzunehmen.

James Dean verunglückt bei einem Autounfall
Auch dort verzeichnete er Erfolge, was ihm noch mehr Aufmkerksamkeit bescherte. Im Jahre 1955 kaufte er sich dann seinen zweiten Rennwagen – einen Porsche 550 Spyder, der ihm dann zum Verhängnis wurde: James Dean verunglückte tödlich und starb am 17. September desselben Jahres.

Der junge Frauenheld hätte sicher noch weitere Meilensteine in Hollywood gesetzt. „Jenseits von Eden“ ist nach wie einer meiner Lieblingsfilme. James Dean wird als grandioser Schauspieler und als einer der ersten jungen Rebellen auch in Zukunft in Erinnerung bleiben.



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren