Lena Meyer-Landrut gewinnt in Oslo

Ja wer hätte das gedacht? It is so terribly awesome!!! Lena Meyer-Landrut gewinnt phä-no-me-nal mit 246 Punkten den Eurovision Song Contest in Oslo und lässt die ganze Nation Kopf stehen. Wir alle lieben Lenachen und ihren Song „Satellite“ jetzt  über alles und sind so stolz auf sie. 28 Jahre lang nach Nicole habe ich darauf gewartet – also noch bevor ich das Licht der Welt erblickt habe -, und nun durfte ich das miterleben!!! Ich danke König Stefan, Lena, Mutti, Hannover aka. „Lena-Stadt“, die dieses Glückskind hervorgebracht hat und natürlich alle, die ich jetzt vergessen habe. I am so grateful!!!

Niemals hätte ich nie damit gerechnet: auch als das 35. Land die Punkte announced hatte, hätte ich es rein rechnerisch auch nicht geglaubt. Es gab zwar keine Punkte aus Moldau (hieß das nicht eigentlich Moldawien oder so?) für Lena Meyer-Landrut, doch die da drüben im Osten werden sich Lena´s Album „My Cassette Player“ jetzt sicher trotzdem kaufen (sofern sie es sich überhaupt leisten können, harrharr).

Soll ich mir „My Cassette Player“ von Lena jetzt kaufen?

Bis vor ein paar Tagen kannte ich Lena Meyer-Landrut zwar auch noch nicht, doch jetzt bin ich von dem gnadenlosen Talent des kessen Mädels aus Hannover einfach überwältigt. Dass Lena in Oslo mit „Satellite“ gewinnt, hätte ich ja in meinen kühnsten Träumen niemals nicht erwartet. Ich denke nun ernsthaft darüber nach, meine Rocker-Vorlieben zu begraben und die nächsten Wochen (gerne auch ein paar Monate) als Groupie gemeinsam mit Lena Europa unsicher zu machen auf der nun anstehenden Tour. Yeah, it is so unbelievably awesome!!!

Die „Satellite“-Lyrics kann ich fast schon auswendig!

[Habe eben noch mal schnell gegoogelt: Moldau ist tatsächlich Moldawien, it is sooo awesome!!!] Ich bin nun schwer am überlegen, ob ich nicht meine letzten Penunzen für diesen Monat zusammen kratzen soll, um mir Lena Meyer-Landruts Album „My Cassette Player“ zu kaufen, bevor es sicher bald überall (auch in Moldau/Moldawien und in ganz Rest-Europa!) vergriffen ist. Und irgend ein random Album von Nicole (geborene Hohloch, verheirate Seibert), wo „Ein bißchen Frieden.“ drauf ist, hole ich mir als Schmankerl gleich auch noch. Den „Satellite“-Liedtext kann ich jetzt schon fast auswendig – die Lyrics sind einfach genial, unglaublich tiefgehend.
Ich habe mal versucht, die ersten Zeilen von Lenas Song zu übersetzen für alle diejenigen, die des Englischen leider nicht mächtig sind:

Ich bin überall für Dich hingegangen,
Ich habe sogar mein Haar für Dich gemacht [unglaublich],
Ich habe neue Unterwäsche gekauft – blaue [und nicht etwa weiße oder schwarze, awesome!!!],
Und ich hab sie am nächsten Tag einfach getragen [unbelievable!!!].

Was soll man dazu sagen? Das ist eine wahre Ausgeburt moderner sinn[e]raubender Poplyrik.

Wir schreiben das Jahr Null nach Lena Meyer-Landrut

Ab heute beginnt eine neue Zeitrechnung: das Jahr Null nach Lena in Oslo mit dem Song „Satellite“, welchen man auch auf ihrem Album „My Cassette Player“ findet. Ich bin glücklich, diesen Meilenstein der deutschen (nein, der europäischen!) Geschichte miterlebt haben zu dürfen und möchte noch einmal allen danken: Stefan (der jetzt noch mehr König von Deutschland ist, als er eh schon war), Lena, Mutti, „Lena-Stadt“ aka. Hannover und natürlich allen anderen, die ich bisher vergessen habe. Wir sind jetzt nicht mehr nur Papst, sondern auch Popkönigin. It is so unbelievably awesome!!!

, , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

11 Responses to Lena Meyer-Landrut gewinnt in Oslo

  1. Anatoli BauerNo Gravatar 30. Mai 2010 at 17:50 #

    Ich bin begeistert von dem deutschen Sieg in Oslo. In den letzten Jahren musste man sich immer wieder das selbe anhören: westliche Länder können nicht gewinnen, weil sich die östlichen die Punkte gegenseitig schenken.
    Lena hat nun das Gegenteil bewiesen.

  2. draingirlNo Gravatar 30. Mai 2010 at 16:25 #

    Oh my god
    I can’t believe it
    it’s never been so great
    like this before

    ich hätte dem belgischen singer-songwriter eine besserer Platzierung gewünscht

    oder den Menschen mit den Schmetterlingsflügeln..

  3. gentle.rockerNo Gravatar 30. Mai 2010 at 16:34 #

    Hi Lisa,

    ich habe leider keinen der Songs gesehen bzw. gehört, aber ich glaube Dir gerne alles. Doch mittlerweile habe ich den Song unserer neuen Popkönigin sogar schon mal angehört und kann es immer noch nicht fassen. Aber ich hab bei Youtube eine Version von „Satellite“ gefunden, die einigermaßen anhörbar ist – vielleicht sollte man die eher mal promoten^^

  4. gentle.rockerNo Gravatar 30. Mai 2010 at 18:12 #

    Hi Anatoli,

    nunja, begeistert bin ich jetzt weniger, erstaunt jedoch auf jeden Fall. Die letzten Jahre über habe ich dem Eurovision Song Contest und dem Geschehen drum herum nicht wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt. Vor ein paar Jahren habe ich mal eine Britin gewinnen sehen / hören mit einem sogar hörbaren Song. Wie es sich mit östlichen Ländern und deren Punktevergabe in der Regel verhält, kann ich leider auch nicht sagen. Was mich viel eher interessieren würde: wieviel Anteil an diesem „deutschen Sieg“ nun Marketing war, wieviel Lenas „Bodenständigkeit“ / „Natürlichkeit“ / Naivität (?) / Aussehen etc. dazu beigetragen hat und dergleichen; über die musikalischen Qualitäten, möchte ich mich jetzt nicht wirklich äußern…

  5. JostyNo Gravatar 31. Mai 2010 at 17:42 #

    Also ich mag ja nichts sagen aber:
    WER HATS GESAGT -WER WER WER? Lena ist Top xDD

    Ich fand die Disskusion im Netz ein bisschen kontrovers, weil Israel keine Punkte gegeben hat…aber gut.

  6. Andyw1228No Gravatar 31. Mai 2010 at 19:36 #

    Der Text ist zwar einfach, aber es geht auch nicht um Literatur oder E-Musik, sondern um Eurovisions-blabla. Guckt euch doch mal an, was in den anderen Jahren für grottige Songs gewonnen haben.
    Diesmal waren sogar ein paar (Türkei, Aserbaidjan, Ukraine) gute Songs dabei. Keiner hat sich damals über „Wadde hadde…“ aufgeregt.
    Jetzt kommt ein unbedarftes, junges Mädchen daher, wirkt etwas tapsig und wird gleich von allen runtergemacht. Schande. Das ist ech typisch Deutsch; immer voll die Selbstkastaiung.
    Ich finde es alles nicht anspruchsvoll, was im TOP40 läuft und MUSS es auch nicht hören- wie ihr alle.
    Statt sich zu freuen, dass Deutschland bei einer riesen Abstimmung mal gegen die GUS-Staaten-Musik-Mafi ankommt…

  7. gentle.rockerNo Gravatar 31. Mai 2010 at 21:23 #

    @Josty:
    Dir nehme ich es sogar ab, dass Du es gesagt hast im Gegensatz zu den anderen 50 Millionen;)

    @Andyw1228:
    ich habe Lenachen ja nicht wirklich unter Beschuss genommen, sondern den Song, den sie nicht selber geschrieben hat. Dieser Text ist tatsächlich so grottenschlecht, dass wahrscheinlich alle anderen damit gnadenlos untergangen wären. Übrigens wurde Lena von niemandem runter gemacht – alle (bzw. 99%) große und „etablierte“ Vertreter vor allem der sogenannten „klassischen“ Medien haben ein unkritisches Loblied gesungen und sind in der Lena-Manie versunken; da hätte ich mir manchmal schon auch ein paar unterschwellige Worte der Kritik gewünscht. Es wird ja gerade so getan, als wenn das 19 (!) jährige Mädchen gerade das ganze Land aus der Krise gezogen hätte. Fakt ist: da wurde halt ein seit Jahren an Bedeutung verlierender Schlagerwettbewerb gewonnen, den niemanden mehr wirklich interessiert hat, und jetzt wird dieser „deutsche Sieg“ politisch-patriotisch überhöht. Aber ich find diesen ganzen kranken Medienrummel ja auch irgendwie interessant, sonst würde ich ja nicht drüber schreiben;)

  8. RobinNo Gravatar 2. Juni 2010 at 11:00 #

    Ach du verstehst das nicht 😉
    den Text muss man interpretieren, wie die Bibel !
    Der intellektuell-brilliante Autor wollte damit natürlich gegen die Überbewertung ihrer Bedürfnisse durch die modernen Frau protestieren. Dies geschiet, indem er alltägliche Verichtungen der Frau, wie das Haare machen und den Unterwäsche-Kauf ,ironisch-überbewertend herausstellt, womit die moderne Frau die Erfüllung sämtlicher ihrer Wünsche (tu alles für mich) rechtfertigt.
    So schauts aus !

  9. gentle.rockerNo Gravatar 2. Juni 2010 at 11:37 #

    Hi Robin,

    haha – sehr geil. Genau so wird es sich verhalten;) Auf diese Interpretation wäre ich ja nie gekommen. Aber ich verstehe diese Texte wohl einfach immer zu eindimensional – jetzt weiß ich auch, warum ich in Gedichte interpretieren auch immer so eine Lusche war…

Trackbacks/Pingbacks

  1. Deutschland verliert gegen Spanien (Zeigt ihr jetzt immer noch Flagge?) « draingirl says - 18. Juli 2010

    […] mal seit 28 Jahren den Grand Prix de la Chanson de Eurovision durch (natürlich) Stefan Raab und Lena. Dazu tritt auch noch Horst Köhler zurück (die bildzeitung bringt beide auf dem Titelblatt […]

  2. Die Vorstadtphilosophen » Blog Archive » König Fußball: mehr als nur eine Religion - - 1. August 2010

    […] schon wie kurz zuvor mit dem grandiosen Sieg “der Landrut”, scheint die Nation nach neuen Events zu gieren, um hocheuphorisierte Bäder zu nehmen und auf den […]

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren