Paris vs. München: ein Vergleich

Die Sehenswürdigkeiten in München kommen an die Paris-Sehenswürdigkeiten einfach nicht ran.Als gebürtiger Münchner muss man ab und an auch in die weite Welt hinausziehen, um zu wissen, wie es „da draußen“ wirklich zugeht. München ist ja bekannt dafür, ein großes Dorf zu sein, ein überdimensioniertes Weißwurstvillage sozusagen.

Da ich schon des Öfteren die Gelegenheit hatte, mir ein genaueres Bild von Paris zu machen, habe ich es gewagt einen Vergleich zwischen den beiden Städten anzustellen – ohne Frage: ein gar kühnes Unterfangen; doch einen Versuch war es wert.

München Airport vs. Charles de Gaulle in Paris

Bei einem Vergleich zwischen dem Münchner Flughafen und dem Pariser Airport Charles de Gaulle muss man ganz nüchtern und sachlich feststellen: das bayerische Pendant ist ganz klar schöner, moderner und attraktiver als das französische.

Zwar ist der Münchner Airport nach wie vor nicht in „zehn Minuten“ von der City zu erreichen; doch etwas länger S-Bahn fahren hat mich noch nie gestört. Ich hätte auch Paris Orly anfliegen können, doch Charles de Gaulle ist größer und liegt nur wenige Kilometer weiter weg vom Stadtzentrum.

Eigentlich wollte ich auch dieses Mal wieder den tollen Parisbus von München aus nehmen; doch offensichtlich gibt es einschlägige Unternehmungen nicht mehr. Bei momentanen Recherchen finde ich immer nur Angebote über drei Tage mit dem Bus München-Paris inklusive Hotelübernachtungen, was mir a.) zu teuer ist und b.) mich zu sehr an Kaffeefahrt o.ä. erinnern würde, und dafür fühle ich mich irgendwie noch zu jung.

München ist sauberer

Selbst Preißn (Preußen sind nach bayerischem Verständnis die Deutschen, die nördlich des Weißwurstäquators seßhaft sind, i.e. in etwa jenseits der Donau) fällt es immer wieder auf wie sauber die bayerische Landeshauptstadt eigentlich daherkommt;

auf manchen Straßen könnte man sicher bedenkenlos vom Boden essen (wenn mann denn wollte). Manch ein Berliner würde vielleicht behaupten, dass es in einer Großstadt auch etwas „dreckig“ zugehen muss, um auch mehr „Großstadtfeeling“ zu haben, was ich persönlich ganz und gar nicht finde.

Jedenfalls ist es in Paris dafür an manchen Ecken kaum auszuhalten. Die Leute müssen sprichwörtlich einfach in die Metro, an Hauswände und sonstwohin soachen (hochdt.: pinkeln), damit es so stinkt. Das kann sicher auch mit den Pariser Abwasserrinnen zusammen hängen; besser wird´s davon aber auch nicht.

Sehenswürdigkeiten in Paris

Mit dem Eiffelturm, der Sacré-Coeur, dem Louvre, dem Arc de Triomphe, den Champs-Elyssées und vielen weiteren Bauten mehr hat Paris Sehenswürdigkeiten, die denen in München sprichwörtlich überlegen sind.

Die Sehenswürdigkeiten in München kommen an die Paris-Sehenswürdigkeiten einfach nicht ran.

Die Sehenswürdigkeiten in Paris sind teils megalomanisch angelegt – hier die „Axe historique“. Das Foto wurde mit meiner leicht antik anmutenden Digicam geschossen – ich bitte um Verzeihung für die dürftige Qualität.

Arc de Triomphe, Paris

Der „Arc de Triomphe“ ist nur eine der pompösen Sehenswürdigkeiten in Paris

Ich kenne keine andere europäische Stadt, die so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat wie Paris. Aber ich muss auch dazu sagen, dass ich es bisher immer noch nicht nach Rom geschafft habe (up to come!).

Fußball: Bayern München vs. Paris St. Germain

In Sachen Fußball ist München ganz klar überlegen. So konnten die Kicker von der Säbener Straße die letzten Jahre gleich drei Mal ins Champions-League-Finale einziehen, wohingegen die Pariser relativ unbedeutend in der Fußballgeschichte herumkicken. Doch es gibt wahrlich auch Wichtigeres als Fußball, oder?!

Pariser Metro vs. Münchener U-Bahn

In Sachen Untergrund-Verkehr muss man eindeutig den Franzosen den Vorzug geben: die Züge fahren deutlich öfter, und das Netz ist auch deutlich größer, wobei man ja beim MVG/MVV eigtl. auch das S-Bahn-Netz dazu zählen könnte. Zudem ist das U-Bahn-Farin in der französischen Metropole auch deutlich unterhaltsamer: oftmals sind Musikanten mit im Zug und spielen lustige Musik.

Die Grünanlagen

Hier muss ich eindeutig wieder der bayrischen Landeshauptstadt einen Pluspunkt geben: der englische Garten, der Westpark und noch viele weitere Grünflächen und selbst Friedhöfe sind wunderschön und laden zum Laufen und Spazierengehen ein.

Englischer Garten, München

Der englische Garten ist der größte Park der Welt innerhalb einer Stadt – größer selbst als der Central Park in New York

Das Nachtleben

Hier bin ich etwas unentschieden, weil ich vom Pariser Nachtleben bisher nicht so viel mitbekommen habe. Dabei weiß ich, dass es z.B. in Pigalle „ganz schön abgeht“, und ich habe in der Maroquinerie mal ein gutes Konzert mit den Pigeon Detectives und Jamie T gehört. Doch für mich als Rocker hat wohl München mehr zu bieten, und rund um die Sendlinger Straße ist in den letzten Jahren sehr viel passiert, was sich selbst im internationalen Vergleich sehen lassen kann. Hier hat also München etwas die Nase vorn.

Das kulturelle Leben

Zwar gibt es an der Isar sehr viele gute Museen wie die Pinakotheken, das Brandhaus, große Bibliotheken, gute Unis und vieles mehr; doch an der Seine gibt es davon halt einfach noch viel mehr und alles in noch viel größer. In Sachen Kultur kann wohl kaum eine andere Weltstadt mithalten – außer vielleicht noch New York.

Die Menschen

Als gebürtiger Münchener und jemand, der über zehn Jahre in München gewohnt hat, muss ich sagen, dass die Leute fast in jeder anderen Stadt aufgeschlossener sind. Das mag mein subjektiver Eindruck sein und auch daran liegen, dass ich in anderen Städten selbst auch aufgeschlossener bin. Aber in Paris bin ich jedenfalls immer auf sehr interessante und interessierte Menschen gestoßen, was in meiner Heimatstadt seltener der Fall war.

Dennoch mag ich es in München und denke, dass es eine der lebenswertesten Städte überhaupt ist. Aber ich habe mir nicht umsonst ein wenig „Auszeit“ genommen und bin nun mittlerweile seit über einem Jahr im Ausland [Stand: Mai 2014], um nicht zuletzt auch Abstand von den Leuten zu nehmen.

Fazit: Insgesamt würde ich mich im direkten Vergleich immer noch für München entscheiden, was u.a. auch an den hohen Preisen in Paris liegt, aber vor allem auch an der Geschwindigkeit. Paris ist einfach noch hektischer, und mir wurde es dort recht schnell immer „zu viel“. München ist für die Gemütlichkeit bekannt, die nicht zuletzt auch durch die schönen Biergärten sehr gut unterstrichen wird. Und wo auf der Welt gibt es bitte etwas Vergleichbares zum Oktoberfest? 😀

Wie sieht es bei euch aus? Paris oder München?! Ich bin wie immer gespannt auf eure Kommentare.

[Letztes Update am 17.5.14]
Paris vs. München: ein Vergleich: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading...

, , , , ,



Hat Dir der Artikel gefallen? Dann am besten gleich den großartigen Feed abonnieren oder ähnliche Beiträge lesen:

    - scheinbar nichts vorhanden, aber die Sidebar könnte weiterhelfen:) -

4 Responses to Paris vs. München: ein Vergleich

  1. MelNo Gravatar 1. Juli 2010 at 20:16 #

    In München gibt es erfahrungsgemäß auch das ein oder andere Plätzchen, wo es nach Urin oder Exkrementen stinkt. Im Vergleich zu Paris scheint dies aber vernachlässigbar zu sein. Die Deutschen waren halt schon immer etwas sauberer, gründlicher und ordnungsbewusster!

  2. FlorianNo Gravatar 29. Juli 2010 at 07:25 #

    Bin der selben Meinung. Und für mich persönlich München ist die schönste Stadt der Welt. Ich hab viele große Städte besucht und München ist bestimmt mein Favorit.

  3. IchNo Gravatar 31. März 2011 at 14:06 #

    Was ist das auf dem Bild ? Wir nehmen Paris gerade in der Schule durch.Ist das der Triumpf Bogen ?

  4. JohnNo Gravatar 31. März 2011 at 21:34 #

    Hallo „Ich“,

    in der Tat, es handelt sich um den „arc de triomphe“, obzwar aufgenommen von meiner leicht antiquierten Digicam – doch immerhin:) Wollt ihr dann Paris auch einmal besuchen?

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren